2094009

Google entfernt Lausch-Code aus Chromium

26.06.2015 | 18:09 Uhr |

Der für Sprachbefehle gedachte Code im Open-Source-Browser Chromium musste von Google zurückgezogen werden.

Nachdem Google in Chromium kürzlich Code integrierte , der dem Unternehmen Zugriff auf das Mikrofon des Rechners erlaubte, rudert das Unternehmen nun zurück. Der fragliche Code werde nicht länger integriert. Ab Chromium in der Verison r335874 brauchen sich Anwender demnach keine Sorgen mehr zu machen.

Frühere Versionen haben automatisch eine Erweiterung nachgeladen, die unbemerkt das Mikrofon belauschen konnte. Laut Google sei dies lediglich zum Zweck der Erfassung von Sprachbefehlen gedacht gewesen. Nach dem Einsprechen von „OK Google“ hätte der Browser damit in Zukunft Kommandos erfassen oder Informationen aus Google Now beziehen können.

20 geniale Gratis-Sicherheits-Tools für Windows

Bei Chromium handelt es sich um eine Open-Source-Version von Googles Browser Chrome. Entsprechend hätte der eingeschleuste Code von der Community untersucht werden können. Das betreffende Code-Paket bestand jedoch aus Software, die nicht analysiert werden durfte. Entsprechend groß war der Ärger unter den Nutzern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2094009