9870

Google bekämpft Kommentar-Spammer

20.01.2005 | 16:06 Uhr |

Google sagt so genannten Kommentar-Spammern, die versuchen, in Foren und Blogs für ihre Website die Werbetrommel rühren, den Kampf an. Durch einen neuen HTML-Tag soll dem Treiben ein Ende gesetzt werden.

Google sagt Kommentar-Spammern den Kampf an. Damit sind Spammer gemeint, die die Kommentar-Funktionen beispielsweise in Blogs nutzen, um damit für ihre Website zu werben. Durch die der Suchmaschine Google zugrunde liegende Logik der Relevanz, sorgen die Spammer dafür, dass sich ihre Website dadurch höher in den Suchergebnissen von Google platziert.

"Wir mögen das nicht und testen daher einen neuen (HTML-)Tag, um so etwas zu blockieren", heißt es auf der Website von Google. Dafür kommt der Tag rel="nofollow" zum Einsatz. Jedes Mal, wenn Google auf diesen Tag stößt, ignoriert es den nachfolgenden Link. Damit das System greift, werden die Betreiber der Blogs gebeten, diesen HTML-Tag auch zu verwenden. "Wir hoffen, dass die Web-Software-Community dieses Attribut schnell adaptiert und wir freuen uns darüber, dass eine Reihe von Blog-Software-Entwicklern es verwenden wollen", so Google. MSN Search und auch Yahoo unterstützen die Google-Initiative ebenfalls.

In der Praxis soll das Ganze wie folgt funktionieren: Immer dann, wenn der Betreiber einer Website es seinen Besuchern gestattet, in den Kommentaren Links hinzuzufügen, soll dass Aussehen des HTML-Code für diese Links von

Link-Text

automatisch in

Link-Text

geändert werden. Weitere Infos zur Google-Initiative finden Sie auf dieser Seite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
9870