Google

Web Intents: Chrome 19 macht Web-Apps cleverer

Mittwoch den 16.05.2012 um 13:34 Uhr

von Benjamin Schischka

Web Intents
Vergrößern Web Intents
Google hat in der aktuellen Version von Chrome nicht nur Sicherheitslöcher gestopft, sondern auch ein schon lange versprochenes Feature eingeführt.
Vor rund einem Jahr hat Google die Web Intents angekündigt – nun sind sie da, zumindest die Programmierschnittstelle. Dank Web Intents können Web-Apps miteinander kommunizieren. Ein Beispiel: Ihre hochgeladenen Bilder aus der Foto-Community „A“ können Sie ohne Umwege in der Online-Bildbearbeitung „B“ aufrufen, bearbeiten und dann via Facebook teilen. Die Google-Entwickler betonen, dass „A“, „B“ und Facebook nichts voneinander wissen. Dank Web Intents soll sich der Umgang mit dem Bild aber so anfühlen, als ob die drei Dienste eng miteinander verzahnt wären.

Google hat die aktuelle Version von Chrome mit einer Web-Intents-Schnittstelle (API) für Programmierer ausgestattet. Die API ist noch experimentell, Google erbittet Feedback aus der Community. Interessierte Entwickler finden unter webintents.org mehr Informationen.

Mittwoch den 16.05.2012 um 13:34 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1465501