1960469

Google-Tochter kauft Überwachungskamera-Hersteller Dropcam

23.06.2014 | 10:02 Uhr |

Die Google-Tochter Nest, welche intelligente Rauchmelder entwickelt, hat mit Dropcam einen Überwachungskamera-Hersteller übernommen. Künftig will man beides verknüpfen.

Anfang 2014 hatte Google den Rauchmelder-Hersteller Nest für 3,2 Milliarden Dollar gekauft . Nest-Rauchmelder lassen sich mit dem Smartphone fernsteuern und erlauben teils auch Rückschlüsse auf die Zeiten, zu denen die Hausbewohner aufstehen oder das Haus verlassen. Nest versicherte Anfang 2014 jedoch, dass die gesammelten Daten allein der Verbesserung seiner Produkte dienen. Anfang April spielte eines der vielen Features des Rauchmelders "Protect" verrückt; Google musste es erst per Update deaktivieren und schließlich doch noch 440.000 Rauchmelder zurücknehmen .

Nun hat Nest Familienzuwachs angekündigt . Man habe das Unternehmen Dropcam gekauft. Dropcam entwickelt Überwachungskameras, welche ihre Aufnahmen optional 7 oder 30 Tage lang in der Cloud speichern. Das Ziel hinter dem Einkauf sei es, die Kameras von Dropcam mit den Nest-Rauchmeldern zu verknüpfen. Zunächst soll sich aber wenig ändern - die Dropcam-Kameras könne man weiterhin im Handel und online kaufen und bestehende Dropcam-Accounts werden fortgeführt, versichert Nest beziehungsweise Google. Sobald der Deal abgeschlossen ist, will man den Support und das Thema Datenschutz unter dem Nest-Dach fortführen. Im Blog-Eintrag wird betont, dass die gesammelten Daten mit niemandem geteilt werden - auch nicht mit Google. Es sei denn, der Kunde ist einverstanden, fügt der Nest-Gründer hinzu. Werbung werde es auch nicht geben, heißt es im Blog-Eintrag.

Ob dem Nutzer eine andere Wahl bleiben wird, als ein Häkchen bei der Erlaubnis der Datenfreigabe zu setzen, bleibt abzuwarten. Bei Online-Diensten ist es gang und gäbe, dass man neue AGB entweder abnicken oder den Dienst verlassen muss. Mit dem Kauf wird Googles Position im Smart-Home-Markt gestärkt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1960469