87302

Google Talk: Neuer Instant-Messenger mit VoIP-Funktion erschienen

24.08.2005 | 11:25 Uhr |

Google hat am Mittwoch einen eigenen Instant Messenger mit VoIP-Funktion veröffentlicht. Das neue, kostenlose Programm trägt den Namen "Google Talk".

Google erweitert sein ohnehin schon umfangreiches Portfolio um ein neues, kostenloses Produkt: Der Instant Messenger Google Talk steht ab sofort zum Download bereit. Bereits im Vorfeld war darüber gemunkelt worden, dass Google den Start eines eigenen Instant Messengers plane (wir berichteten). Kurze Zeit später veröffentlichte Google sein "Google Talk". Wie mittlerweile bekannt wurde, hat Google bereits im Vorfeld über mehrere Monate hinweg "Google Talk" getestet.

Google Talk erlaubt Besitzern eines Google-Mail-Kontos, sich miteinander per Textnachrichten zu unterhalten. Ein Zugang zur Beta des Webmail-Dienstes Google-Mail (in Deutschland Google Mail) ist also notwendig. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, sich per an den PC angeschlossenes Headphone miteinander zu unterhalten.

Nach der Installation genügt zur Anmeldung die Angabe des Google Mail-Kontonamens und des dazugehörigen Passwortes. Google Talk zeigt automatisch als Kontakte alle in Google Mail gespeicherten Kontakte an. Der Messenger blendet außerdem über der Systray ein Benachrichtungsfenster ein, wenn neue Mails eintreffen. Mit Kontaktpartnern, die Online sind, kann gechattet oder ein Anruf zu ihnen eingeleitet werden.

Google setzt für über Google Talk versendete Nachrichten das Jabber-Protokoll ein. Derzeit ist es allerdings nicht möglich, mit Anwendern in Kontakt zu treten, die kein Google-Mail-Konto besitzen. Andererseits kann jeder Client, der Jabber unterstützt, für die Anmeldung beim Google Talk-Service genutzt werden. Dazu gehören beispielsweise Gaim und Trillian Pro.

Im Vergleich zur Konkurrenz von ICQ, AOL, Yahoo, Microsoft & Co. fällt der Funktionsumfang von Google Talk noch relativ mager aus. Google arbeitet allerdings laut eigenen Angaben an der Erweiterung von Google Talk.

Google Talk steht derzeit nur für Windows 2000 und XP in englischer Sprache zum Download bereit. Linux- und MacOS-Anwender, die ein Google-Mail-Konto besitzen, können zu einem Instant Messenger greifen, der das Jabber-Protokoll unterstützt und mit diesem den Google-Talk-Dienst nutzen.

Randnotiz: Anmeldung bei Google Mail über Handy

Google Mail (Google-Mail) befindet sich immer noch in der Beta-Phase. Die Tester haben die Möglichkeit, bis zu 50 weitere Anwender einzuladen, die dann ein Konto beim Mail-Dienst erstellen dürfen. Zusätzlich bietet Google US-Anwendern neuerdings die Möglichkeit an, per Mobiltelefon einen Zugang zu Google Mail zu erhalten. Die Anmeldung erfolgt über diese Seite . Dort muss eine Mobilfunknummer angegeben werden. An diese wird per SMS ein Einladungscode versendet, über den dann das Google-Mail-Konto erstellt werden kann. Reine Spekulation bleibt, ob Google künftig diese Methode zum Standard für Anmeldungen beim Webmail-Dienst machen wird. Die Mobilfunknummern der Anwender würde Google bei dieser Gelegenheit gleich mit sammeln können.

Download: Google Talk

0 Kommentare zu diesem Artikel
87302