Google

Google Street View in Deutschland gestartet

Donnerstag den 18.11.2010 um 09:29 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Street View am PC-WELT-Verlagsgebäude in München
Vergrößern Street View am PC-WELT-Verlagsgebäude in München
© 2014
Google Street View ist in Deutschland offiziell gestartet. Der bis zuletzt kontrovers diskutierte Dienst startet mit 20 großen deutschen Städten.
Google Street View ist in der Nacht zum Donnerstag offiziell gestartet. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie beispielsweise dem Verlagsgebäude der PC-WELT in München einen Besuch abstatten - leider standen zum Zeitpunkt der Aufnahme gleich zwei Lieferfahrzeug direkt vor dem Eingang...

Zum Start sind die 20 größten deutschen Städten in Google Street View virtuell frei befahrbar. Vorab hatten 2,89% der Haushalte in den 20 größten deutschen Städten einen Antrag auf Unkenntlichmachung ihres Hauses eingereicht.

Google hatte bereits am Montag mitgeteilt, dass es sein könnte, dass zum Start doch einige Häuser zu sehen sind, die eigentlich unkenntlich gemacht sein sollten. "Wir entschuldigen uns dafür im Voraus! Beispielsweise konnten wir einige Häuser nicht eindeutig mit den Informationen bestimmen, die uns per Brief oder mit Hilfe des Online-Tools mitgeteilt wurden", erläuterte Google. Außerdem sei auch nicht auszuschließen, dass es bei der manuellen Übernahme der Adressen zu Tippfehlern gekommen sei oder die Angaben unleserlich waren. Nach dem Start von Google Street View kann weiterhin die Unkenntlichmachung eines Hauses über die in Google Street View integrierten Tools beantragt werden. 

Mit diesen deutschen Städten ist Google Street View hierzulande gestartet:

Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

Donnerstag den 18.11.2010 um 09:29 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (14)
  • Falcon37 12:22 | 28.11.2010

    Zitat: EBehrmann
    Das ist das heutige Deutsch, ...

    Mit Deutsch hat das nichts zu tun.
    So etwas abzuliefern ist für mich eine absolute Frechheit.

    Antwort schreiben
  • EBehrmann 11:46 | 28.11.2010

    Das ist das heutige deutsch, kombiniert mit ein paar aufgeschnappten englischen Brocken. Meist versteht das aber nur der Urheber, alle anderen stehen auf dem Schlauch.

    Antwort schreiben
  • steppl 10:43 | 28.11.2010

    Zitat: wpc
    Wenn ich was siche kann ich mir das gleich in StreetView an und ich erkenne es on Reallife besser.


    wtf?

    Antwort schreiben
  • wpc 23:15 | 27.11.2010

    Ich finde das Google StreetView ne ganz gute Sache ist. Wenn ich was siche kann ich mir das gleich in StreetView an und ich erkenne es on Reallife besser.

    mfg

    Antwort schreiben
  • zwilling 21:40 | 23.11.2010

    Zitat: salim_aliya
    Ich wüsste nicht, was an Google-Streetview denn so schlimm sein soll.
    Das ist halt alles relativ. Mein Haus in der Wildnis zum Beispiel ist zwei Jahrzehnte unbehelligt geblieben. Lediglich ein junges Paar, das mich zu den Zeugen Jehovas bekehren wollte, hat sich mal hierher verirrt. Freunden und Verwandten, die uns besuchen wollen, haben wir natürlich ausführlich erläutert, wie man hierher kommt. Trotzdem ist eine Handwerkerriege, die unsere Küche montieren sollte, auf einer anderen Insel gelandet. Jetzt habe ich mir mal Google-Streetview von unserer Gegend angesehen, und ich bin froh, dass der Messwagen eineinhalb km an unserem Haus vorbeigefahren ist, ohne uns zu beachten!

    Antwort schreiben
750265