169616

Google Spreadsheets: Firstlook und Screenshots

08.06.2006 | 13:54 Uhr |

Google werkelt derzeit mit Google Spreadsheets an einer Online-Tabellenkalkulation. Bisher dürfen Anwender nur auf Einladung den neuen Google-Dienst ausprobieren. Wir stellen Ihnen das neue Produkt aus dem Hause Google vor.

Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Google derzeit an einer Online-Tabellenkalkulation arbeitet, die unter dem Namen Google Spreadsheets Anwendern die Möglichkeit bieten wird, online Tabellen anzulegen und zu bearbeiten ( wir berichteten ).

Google Spreadsheets befindet sich derzeit in der frühen Testphase. Interessenten können sich auf dieser Seite anmelden und werden von Google zum Mittesten eingeladen. Das haben auch wir getan und mittlerweile auch eine Einladung erhalten. Gelegenheit, Ihnen schon mal einen ersten Blick auf den neuen Google-Dienst zu bieten.

Google Spreadsheets ist in Ajax programmiert. Beim Ausfüllen auf der Tabelle müssen Sie auf ein Kontextmenü verzichten. Mit der Maus können allerdings Zellen, Zeilen und Spalten markiert werden. Für das Kopieren und Verschieben von Zelleninhalten stehen Buttons zur Verfügung, was das flotte Arbeiten allerdings eher hemmt. Alternativ stehen daher eine Reihe von Tastaturkombinationen zur Auswahl. So kann beispielsweise mit Strg+X der Inhalt von Zellen ausgeschnitten und an einer anderen Stelle mit Strg+V wieder eingefügt werden.

Ähnlich wie bei Excel und Openoffice.org kann eine Tabelle mehrere Tabellenblätter enthalten. Google erfindet das Rad nicht neu und blendet die einzelnen Blätter als Reiter unterhalb des aktuell geöffneten Blattes ein.

Auf Wunsch kann der Inhalt einer Excel-Tabelle per Copy & Paste in Google Spreadsheet übernommen werden. Formatierungen und Formeln gehen dabei allerdings verloren.

Google Spreadsheets beherrscht mehrere Dutzend Funktionen. Dazu gehören neben mathematischen auch diverse logische, statistische und sonstige Funktionen. Auf der Oberfläche selbst befinden sich Einträge für die gängigsten Funktionen.

Tabellen werden online gespeichert und sind somit von jedem PC mit Internetverbindung aus wieder aufrufbar. Alternativ bietet Google auch die Möglichkeit, eine Tabelle lokal auf dem Rechner im .xls- oder .csv-Format abzulegen. Die Tabelle kann dann mit einer anderen Tabellenkalkulation bearbeitet und später über die Upload-Funktion wieder Google Spreadsheets hinzugefügt werden. Auf Wunsch generiert Google Spreadsheets auch eine HTML-Seite mit der Tabelle.

Google Spreadsheets bietet Anwendern auch die Möglichkeit, anderen Nutzern den Zugriff auf eine Tabelle zu erlauben. Wahlweise kann anderen Anwendern gestattet werden, die Tabelle auch bearbeiten zu dürfen oder nur anzuschauen.

Abzuwarten bleibt, wie Google Spreadsheets bei der Masse der Anwender ankommen wird. Im derzeitigen Entwicklungsstand (Version 1.1.4) bietet Google Spreadsheets die grundlegendsten Funktionen einer Tabellenkalkulation. Calc oder gar Excel haben aber klar die Nase vorn. Ebenfalls abzuwarten bleibt, wie viele Anwender bereit sein werden, ihre Tabellen online auf den Servern von Google abzulegen. Wer wichtige Geschäftsdaten oder persönliche Finanzen per Tabellenkalkulation verwaltet, dürfte weiterhin eher zur klassischen Offline-Tabellenkalkulation neigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
169616