121586

Die Online-Office-Suite ist komplett

18.09.2007 | 12:05 Uhr |

Mit Presently bringt Google einen Online-Konkurrenten zu Microsofts PowerPoint. Das neue Tool fügt sich nahtlos in Googles Office-Suite "Text & Tabellen" ein. Jetzt können Sie online Präsentationen erstellen und veröffentlichen - alles kostenlos.

Schon im April hatte Google ein Online-Präsentationsprogramm angekündigt. Gestern wurde mit Google Presently dieser neueste Teil der Online-Office-Suite für alle Nutzer freigeschaltet. Das Komplettpaket Texte & Tabellen behält aber weiterhin den Beta-Status.

Wie das gesamte Office-Paket von Google ist auch Presently auf kollaboratives Arbeiten zugeschnitten. Sie können Ihre Präsentationen für andere Bearbeiter freigeben, haben Überblick über die Versionsgeschichte und können während dem gemeinsamen Arbeiten an einer Präsentation über Google Talk in Kontakt bleiben. Existierende Offline-Präsentationen können Sie leicht importieren und online weiterbearbeiten. Für PowerPoint-Umsteiger bietet Google den Import von Dateien in den Formaten .PPS und .PPT . Diese können Sie nicht nur online bearbeiten, sondern auch gleich online präsentieren. Über einen Link laden Sie alle Teilnehmer zu Ihrer Präsentation ein. Diese können die Teilnehmer dann gleichzeitig im Webbrowser verfolgen und währenddessen über Google Talk miteinander kommunizieren. Damit Sie den Überblick über all Ihre gespeicherten Online-Dokumente behalten, können Sie diese in Ordnern sortieren und verwalten.

Der Funktionsumfang von Presently kann natürlich nicht mit den zahlreichen Funktionen von Microsofts PowerPoint oder Openoffice.org mithalten. Bis jetzt enthält Presently 14 vorgefertigte Hintergründe und Standardfunktionen zum Einbinden von Texten und Bildern. Von PowerPoint bekannte Funktionen wie Animationen, Übergänge oder Einbindung von Audio-Dokumenten werden bis jetzt nicht unterstützt. Sein komplettes Office-Paket stellt Google in 25 Sprachen zur Verfügung. In der englischen Variante wurde der bisherige Name Google Docs and Spreadheets auf Google Docs verkürzt. Ob in der deutschen Version ebenfalls eine Namensänderung vorgenommen wird, ist unklar.

Insgesamt stellt das unter dem Namen Google Apps geschnürte Angebot eine ernstzunehmende Alternative zu entsprechenden Offline-Produkten dar. Mit Googlemail, dem Kalender, Google Talk und der jetzt komplettierten Office-Suite bietet Google ein Büro-Komplettpaket an, das für viele Unternehmen attraktiv erscheinen dürfte. Der Kritikpunkt Datenschutz darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Hier muss jeder Anwender für sich abwägen, ob er mit diesem Teil von Googles Firmenpolitik leben kann.

In diesem englischsprachigen Video erläutert Google das kollaborative Arbeiten mit Google Docs:

0 Kommentare zu diesem Artikel
121586