839118

Neuer Branchendienst fotografiert Büroräume

06.05.2011 | 18:02 Uhr |

Nach StreetView plant Google mit dem Branchenverzeichnis Google Places nun den nächsten Coup – dieses Mal werden keine Straßenzüge, sondern Geschäftsräume abgelichtet.

Mit dem neuen Branchenverzeichnis Google Places will Google den Karten-Dienst Google Maps erweitern. Der Service soll Geschäften und Unternehmen eine Präsentations-Plattform bieten. Um Interessierten das neue Angebot schmackhaft zu machen, haben Besitzer von Hotels, Restaurants oder Geschäftsräumen ab sofort die Möglichkeit, professionelle Fotos von ihrem Lokal erstellen zu lassen. Über ein Online-Formular können Bewerbungen eingereicht werden. Wird das Unternehmen von Google ausgewählt, stellt der US-Konzern einen Fotografen, der die Lokalität bestmöglich in Szene setzt und die Fotos zum entsprechenden Google-Places-Profil hinzufügt.

Das Angebot gilt derzeit nur für wenige Städte in Japan, Neuseeland, den USA und Australien. Kommen laut Google jedoch genügend Foto-Anfragen zusammen, erweitert der Suchmaschinen-Riese seinen Service. Bei Paris und London hat das schon funktioniert. Bis der Foto-Dienst auch in kleineren deutschen Städten verfügbar sein wird, haben Google-Places-Nutzer weiterhin die Möglichkeit, eigene Fotos hinzuzufügen.

Google Places soll Google-Maps-Nutzern die Möglichkeit bieten, interessante Orte und Geschäfte in ihrer Nähe zu recherchieren. Gewerbetreibende können den Karten-Dienst um detaillierte Informationen und Fotos erweitern, die dann in Google StreetView und Google Maps angezeigt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
839118