60862

Google Maps zeigt Fluten in New Orleans

Die katastrophalen Überflutungen in New Orleans sind in den Satellitenaufnahmen bei Google Maps zu sehen. Google hat dem Desaster eine eigene Ansicht gewidmet.

Land unter im Süden der USA: 233.000 Quadratkilometer sind nach dem Hurrikan Katrina überschwemmt und verwüstet - Ein Gebiet, das etwa so groß ist, wie Großbritannien. New Orleans, „The Big Easy“, ist überschwemmt und auch nach der Reparatur der Dämme um den Lake Pontchartrain und dem Mississippi-Ufer kann es noch Wochen dauern, bis das Wasser abgepumpt ist.

Den Umfang der Überflutungen in New Orleans machen Satellitenaufnahmen deutlich. Google Maps hat dem Desaster eine eigene Ansicht gewidmet. Die Bilder lassen sich abrufen, indem man bei maps.google.com den Suchbegriff „new orleans“ eingibt. Rechts oben erscheint die neue Schaltfläche „Katrina“. Ein Klick darauf zeigt aktuelle Sattelitenbilder von der Überschwemmung.

Google Earth bietet ebenfalls eine Sonderseite zu den Folgen von Katrina. Hier stehen einige neue Layer als KMZ-Datei bereit, die sich mit Google Earth laden lassen.

Google bindet Satelliten-Bilder in Suche ein (PC-WELT Online, 05.04.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
60862