2111317

Google Maps bald mit Schlaglöchern

27.08.2015 | 05:34 Uhr |

In seinem Kartendienst Google Maps will der Konzern künftig auch Schlaglöcher mit aufnehmen.

Google hat sich ein Patent sichern lassen, welches eine Kartografierung von Schlaglöchern und ähnlichen Gefahrenstellen vorsieht. Mit Vibrationssensoren in Autos sollen die Buckelpisten automatisch analysiert werden, die gesammelten Daten wandern zusammen mit der GPS-Position via Satellit auf die Google-Server.

Die Verzeichnung der Schlaglöcher soll dem Patent zufolge von allen Verkehrsteilnehmern übernommen werden. Google will die gesammelten Daten jedoch anonymisieren, um den Datenschutz zu gewährleisten. Bei besonders geschädigten Straßenabschnitten könnte das Navi dann eine Alternativroute vorschlagen.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

Noch steht aber nicht fest, ob Google das Patent tatsächlich zur Marktreife bringen wird. Dazu müssten auch die Autohersteller mitziehen. Alternativ bliebe Google noch die Möglichkeit, die Technik in die eigenen Fahrzeuge zu integrieren, die bereits seit 2009 entwickelt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111317