248319

Keine Karten von Georgien - Google will nachbessern

13.08.2008 | 13:33 Uhr |

Der Kaukasus-Konflikt hat dafür gesorgt, dass Nutzern von Google Maps aufgefallen ist, dass sich dort keine Karten von Georgien finden lassen. Dafür gibt es laut Angaben von Google einen einfachen Grund.

Wer in Google Maps einen Blick auf Georgien in der Karten-Ansicht werfen möchte der sieht nur, dass das Land mit einer durchgängig weißen Farbe "angemalt" ist. Das gilt auch für die Nachbarländer Armenien und Aserbaidschan. Gerade beim Krieg in Georgien war vielen Google-Nutzern aufgefallen, dass bei Google Maps keinerlei Infos zu Georgien zu finden sind.

Laut Angaben von Google hängt dies damit zusammen, dass man für Georgien und die beiden anderen oben genannten Länder bisher kein zufriedenstellendes Kartenmaterial besitzt. Erst wenn man in Besitz eines solchen Kartenmaterials sei, werde das entsprechende Land auch in Google Maps korrekt dargestellt.

Google widerspricht damit den Gerüchten im Internet, dass Google das Kartenmaterial von Netz genommen habe, nachdem der Konflikt von Georgien mit Russland ausgebrochen ist.

Andrerseits habe dieser Fall aber auch gezeigt, dass Anwender bereit wären, auch minderwertiges Kartenmaterial zu akzeptieren, um sich über ein Land informieren zu können. Das sei besser, als gar keine Informationen zu erhalten. "Wir hören zu und lernen", heißt es seitens Google. Das Unternehmen hat angekündigt, die "weißen Flecken" auf Google Maps nun durch das zur Verfügung stehende Kartenmaterial ersetzen zu wollen, auch wenn dieses Material bisher als nicht gut genug befunden wurde. Bis dies geschehen ist, empfiehlt Google die Nutzung von Google Earth.

Georgien bekommt Hilfe im Cyberwar

Georgien-Krieg tobt auch im Internet

0 Kommentare zu diesem Artikel
248319