201766

Google-Mail mit Virenscanner

02.12.2005 | 15:31 Uhr |

Auch Google will seine Nutzer vor Viren schützen und stattet seinen Mail-Dienst mit einem Virenscanner aus.

Der Mail-Dienst von Google, "Google Mail" oder auch "Google-Mail", beschränkte den Schutz vor potenziell gefährlichen Mail-Anhängen bislang auf das generelle Ausfiltern von EXE-Dateien. Jetzt verkündet ein speziell eingerichteter Abschnitt der FAQ-Seiten die Einführung eines Virenscanners.

Google-Mail soll ab sofort alle Dateianhänge von eingehenden wie ausgehenden Mails auf Malware prüfen. Wird eine schädliche Datei erkannt, soll der Anhang davon befreit werden, so dass die Benutzer gefahrlos auf den sonstigen Inhalt der Mail zugreifen können. Gelingt die Reinigung des Anhangs nicht, sollen Benutzer diese Dateien auch nicht herunter laden können.

Ein Virenscanner gehört inzwischen nahezu selbstverständlich zum Angebot jedes Mail-Dienstes. Schließlich ist es im Interesse aller Beteiligten, dass infektiöse Mails aussortiert werden und Viren, Würmer und Trojanische Pferde nicht weitere Opfer finden.

Google hat bislang noch nicht angegeben, welche Antivirus-Software bei Google-Mail zum Einsatz kommt. Google-Mail befindet sich weiterhin im Beta-Stadium, Anmeldungen sind nur auf Einladung bestehender Benutzer möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201766