1764081

Google-Kühlungsanlage nicht Hacker-sicher

07.05.2013 | 12:25 Uhr |

Sicherheitsexperten melden, dass Google in einem seiner Gebäude eine nicht ausreichend vor Hacker geschützte Kühlungsanlage im Einsatz hatte.

Angriffslustige Hacker hätten Google-Mitarbeiter in Sydney (Australien) ordentlich zum Schwitzen bringen können. Per Angriff auf die Klimaanlage der Google-Büros.  Darauf weisen die Sicherheitsexperten von Cylance in einem Blog-Eintrag hin. Schuld sei der Einsatz einer unsicheren  Version der Software Niagara , einer Software zur Verwaltung von Gebäudekontrollsystemen.

Cylance stieß auf das Problem bei der Überprüfung der Sicherheit von Kontrollsystemen im Rahmen einer Untersuchung. Das betreffende Google-Gebäude befindet sich beim Wharf 7 im Hafen von Sydney . Bei diesem Gebäude, so Cylance, sei eine etwas veraltete Version von Niagara zum Einsatz gekommen, die unsicher ist und über die ein Hacker die Kontrolle übernehmen könnten. Google habe die Anlage sofort abgeschaltet, nachdem es über das Sicherheitsrisiko informiert wurde. Laut Cylance hätte ein Angreifer einen kompletten Zugriff auf das Wasser- und Klimasystem des dritten Stockwerks des Gebäudes erlangen können. Eine Google-Sprecherin bedankte sich für den Hinweis und erklärte, dass man nun die notwendigen Schritte ergreife, um das Problem zu lösen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1764081