27.07.2012, 09:25

Panagiotis Kolokythas

Google Handwrite

Google mit neuer Handschrift-Erkennung

Googles neue Handschrift-Erkennung

Google hat auf seiner mobilen Website eine neue Funktion aktiviert: Ab sofort ist es möglich, Begriffe für Suchanfragen per Handschrift einzugeben. Die virtuelle Tastatur wird überflüssig.
Google hat eine neue Funktion vorgestellt, die die Eingabe von Suchbegriffen auf mobilen Endgeräten erleichtern soll. Bisher können solche Suchbegriffe per virtueller Tastatur oder Sprache eingegeben werden, wobei eine Auto-Vervollständigung bereits nach der Eingabe einiger Buchstaben passende Vorschläge für Begriffe macht, um die Tipparbeit zu erleichtern. Neu hinzu kommt jetzt die Möglichkeit, die Suchbegriffe auch per Handschrift auf dem Touch-Display des Tablets oder Smartphones einzugeben.
Wenn Sie die Website von Google auf einem mobilen Gerät aufrufen und dann die Sucheinstellungen öffnen, dann können Sie dort den neuen Eintrag "Handschrift" aktivieren. Nach dem Speichern der Einstellung steht dann die Handschrifterkennung auf der Google-Seite zur Verfügung. Dabei wird unten eine neue Leiste eingeblendet und nach einem Klick auf den Button ganz rechts ("g" in Handschrift) können Sie den Suchbegriff nun einfach in Handschrift auf dem Display des Smartphones oder Tablets eingeben. Nach der Eingabe der ersten Buchstaben schlägt die Vervollständigungsfunktion die passenden Wörter vor.
Google betont, dass die neue Handschriftenerkennung die bisherige Eingabemethoden für Suchbegriffe nicht ersetzen, sondern ergänzen soll. Selbst wenn die neue Funktion aktiviert ist, können weiterhin alle Eingaben auch über die herkömmlichen Methoden erfolgen. Die Handschriftenerkennung ist in 27 Sprachen für alle Geräte mit iOS 5 (oder höher), Android 2.3 (oder höher) -Smartphones und alle Android 4.0 (oder höher) -Tablets verfügbar.
In unserem Test erkannte die neue Handschriftenerkennung alle eingegebenen Buchstaben sofort und nahezu fehlerfrei. Und das obwohl sich der Autor dieses Artikels bereits oft den Vorwurf gefallen lassen musste, eine "Sauklaue" zu besitzen...
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1531881
Content Management by InterRed