1771034

Google-Glass-Tester verliert seine Brille

21.05.2013 | 16:09 Uhr |

Nachdem ein Programmierer als erster überhaupt seine Google-Brille verloren hat, hofft er nun auf einen ehrlichen Finder.

Wie venturebeat.com berichtet , hat der erste Beta-Tester seine Google-Brille verloren. Luke Wroblewski meldet sich bei Twitter zu Wort, dass ihm laut Google-Glass-Support die zweifelhafte Ehre zuteil sei, die erste Person auf der Welt zu sein, die Google Glass verloren habe. Das ist doppelt ärgerlich, weil die Datenbrille mit 1.500 US-Dollar nicht nur teuer ist, sondern auch noch sehr selten. Wroblewski sagt, er habe sie zum Programmieren von Glassware genutzt, also zum Programmieren von speziell für die Brille entwickelten Apps. Als er sie verloren hatte, habe er sie jedoch nicht auf der Nase gehabt. Vielmehr sei sie aus der Tasche gefallen während eines Sicherheitschecks am Flughafen.

Was die Sache für den Pechvogel nicht besser macht: Er hatte Glass eigenen Angaben zufolge mit mehreren Accounts verknüpft. Zwar könnte er die Daten auf der Brille aus der Ferne löschen, jedoch will er noch warten, ob ein ehrlicher Finder sich bei ihm melde.

In seinen Nutzungsbedingungen stellt Google klare Regeln auf: Wer seine Google-Brille verleiht oder verkauft, läuft Gefahr, dass diese von Google aus der Ferne deaktiviert wird. Support und Garantie sind dann ebenfalls gestrichen. Wie der Konzern bei Verlust einer seiner Brillen reagieren wird - und ob überhaupt - wird sich zeigen.

Glauben Sie, dass der Mann seine Brille wiedersieht? Schreiben Sie uns Ihre Meinung als Kommentar direkt unter diesen Artikel oder auf unserer Facebook-Seite!

Video: Google Glass auf Google I/O-Konferenz
0 Kommentare zu diesem Artikel
1771034