210198

Google informiert über Häufigkeit von Grippefällen

08.10.2009 | 11:03 Uhr |

Google Flu Trends ist nunmehr auch in Europa und in deutscher Sprache verfügbar. Der Google-Dienst informiert über die Verbreitung des Grippe-Virus.

Google.org, der sich bei Google für philanthropische Zwecke einsetzt, bietet Google Flu Trends bereits seit November 2008 in den USA an. Das Angebot ist nun auf 16 zusätzliche Länder erweitert worden, darunter auch Deutschland. Außerdem ist der Dienst nunmehr in 37 Sprachen verfügbar.

Auf der Site von Google Flu Trends kann man sich über die Häufigkeit von Grippefällen in den jeweiligen Ländern informieren. "Google hat festgestellt, dass die Häufigkeit bestimmter Suchbegriffe Anhaltspunkt für die Häufigkeit von Grippefällen sein kann. Für die Google Grippe-Trends werden Daten der Google-Suche gesammelt und ausgewertet", heißt es seitens Google. Auf Grundlage der gesammelten Ergebnisse wird dann schließlich die Häufigkeit von Grippefällen geschätzt.

Unter "So funktioniert´s" räumt Google ein, dass nicht jede Person, die bei Google den Suchanfragen zum Thema Grippe eingibt, auch erkrankt sein muss. "Aber wenn man alle grippebezogenen Suchanfragen zusammenfasst, ergibt sich ein Muster", erläutert Google und weiter: " Es ist deutlich ersichtlich, dass die Schätzungen auf Grundlage der Suchanfragen in Google zum Begriff Grippe starke Übereinstimmungen mit den traditionellen Indikatoren für die Häufigkeit von Grippeerkrankungen zeigen."

Website: Google Flu Trends

0 Kommentare zu diesem Artikel
210198