2220321

Google-Drohne fliegt Essen zum Kunden

09.09.2016 | 13:35 Uhr |

Google erprobt die Lieferung von Essen per Flugdrohne. Unter anderem kommen warme Burritos geflogen.

Google erprobt in den USA die Lieferung von Essen durch autonom fliegende Drohnen. Im Rahmen von Project Wing – der Entwicklung von Flugdrohnen für die Paketzustellung. Vorausgegangen sind intensive Erprobungen auf abgesperrtem oder abgelegenem Gelände. Google testete die Flugdrohnen unter anderem in Australien. Die mit Propellern angetriebenen Flugdrohnen folgen laut Google selbstständig einer einprogrammierten Route, sobald man sie per Druckknopf startet. Sie flogen bei den bisherigen Tests in einer Höhe von 40 bis 60 Meter über dem Boden und stellen dort Pakete an weit entlegene Farmen zu. Die Drohnen seilten dabei die Waren zum Empfänger ab und blieben dabei in sicherer Höhe. Um zu vermeiden, dass sich der Empfänger an den Rotoren der Flugdrohnen verletzt.

Google will jetzt mehrere Hundert Flüge auf einem Testareal im Bundesstaat Virgina an der Universität Virginia Tech durchführen. Dort können Studenten und Universitäts-Angestellte Essen bestellen, das von der Schnellrestaurantkette Chipotle in einem LKW (Foodtruck) zubereitet und mit einer Flugdrohne zum Besteller geflogen wird. Man wolle dabei bewusst deren Reaktion testen, wenn sie ihren Burrito von einer Drohne geliefert bekommen. An dem Test kann aber nicht jeder Interessierte teilnehmen, sondern nur vorher ausgewählte Teilnehmer.

Google hat sich für die Erprobung mit frisch zubereiteten Lebensmitteln wie Burritos entschieden, weil sich dadurch besondere Herausforderungen ergeben. So fallen um die Mittagszeit besonders viele Bestellungen in kurzer Zeit an, das System wird da also auf eine besondere harte Probe gestellt. Außerdem muss Essen besonders sorgfältig verpackt werden. Und die Burritos sollen natürlich warm beim Kunden ankommen.

Sofern die Erprobung mit den Burritos klappt, will Google die Produktpalette ausdehnen, zum Beispiel auf Getränke.

Google Project Wing stammt ebenso wie Google Glass oder  das selbstfahrende Auto  aus Google X , dem Entwicklungslabor von Google.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2220321