1529106

Google erinnert an die Flugpionierin Amelia Earhart

24.07.2012 | 10:10 Uhr |

Amelia Earhart hat als erste Frau den Atlantik überquert und setzte sich für die Rechte von Frauen ein. Google erinnert per Doodle an die Pionierin.

Heute vor 115 Jahren ist Amelia Earhart in Kansas geboren. Laut Wikipedia machte sie mit 24 in der Männerdomäne der Fliegerei ihren Flugschein und stellte mit ihrem ersten eigenen Flugzeug – einer Kinner Airster – den Höhenrekord für Frauen auf: 4.300 Meter. Bekannt wurde sie aber erst, als sie in 20 Stunden als erste Frau per Flugzeug den Atlantik überquerte. Wenn auch nur als Passagierin, wurde sie dennoch als Heldin gefeiert. Sie soll sogar mehr Beachtung als der Pilot der Maschine bekommen haben. Amelia Earhart betonte damals, dass man an Frauen keine anderen Maßstäbe anlegen solle, als an Männern. Fünf Jahre nach Charles Lindbergh überquerte sie 1932 dann als Pilotin selbst den Atlantik. Als erster Mensch, der zweimal den Atlantik im Flieger überquert hat, wurde sie von Präsident Herbert C. Hoover mit einer Goldmedaille geehrt. Immer wieder setzte sie sich für die Rechte der Frauen ein.

Der letzte Flug von Amelia Earhart

Earharts letzter Flug sollte eine Erdumrundung entlang des Äquators werden. Nach drei Viertel der Strecke in einer Electra (Lockheed Modell 10) verirrte sie sich auf dem Weg zur Howlandinsel im Pazifik. Sie meldete wiederholt keine Funksignale zu empfangen. Es folgte eine großangelegte Rettungsaktion der US-Regierung mit 64 Flugzeugen und 8 Kriegsschiffen – Kostenpunkt: 4 Millionen Dollar. Doch die Suche blieb erfolglos. Als Ursachen des Unglücks gelten technische Schwierigkeiten und unpräzise Karten. Es wird vermutet, dass das Flugzeug samt Besatzung in fünf Kilometern Tiefe irgendwo vor der Howlandinsel liegt. Es ranken sich auch verschiedene Legenden um den Verbleib von Earhart – unter anderem soll sie auf einer südlicheren Insel notgelandet sein.

Seit über elf Jahren gibt es nun schon Google Doodles, darum hat Google Ende 2011 einen Doodle-Shop eröffnet . Dort können Sie Tassen und T-Shirts mit Google-Doodle-Aufdrucken kaufen.

Tipp: Wenn Sie auf google.de den Button „Auf gut Glück!“ drücken, ohne etwas in das Suchfeld einzugeben, erscheinen alle bisherigen Doodles. Damit der Trick funktioniert, müssen Sie sich eventuell aus Ihrem Google-Account ausloggen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1529106