181742

Datenschützer darf Street-View-Auto untersuchen

27.05.2010 | 14:22 Uhr |

Widerspruch & WLAN-Panne - Google kommt den Kritikern jetzt entgegen und erlaubt einem Deutschen, ein Street-View-Auto zu untersuchen.

Tausende Deutsche haben Widerspruch bei Google Street View eingelegt und seit der WLAN-Affäre stehen die Datenschützer wieder auf den Barrikaden. Die Street-View-Autos von Google hatten versehentlich Fragmente privater WLAN-Daten gesammelt und gespeichert.

Google versucht die Kritiker jetzt zu beschwichtigen. Der Suchmaschinen-Gigant erlaubt dem Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar, eines seiner Street-View-Autos unter die Lupe zu nehmen. Dem Datenschützer hat Google auch Zugriff auf die Festplatte des Wagens gestattet, will aber erst rechtliche Fragen klären.

0 Kommentare zu diesem Artikel
181742