165416

Google Code Search und Google Gadgets freigegeben

05.10.2006 | 17:03 Uhr |

Emsiges Treiben dieser Tage bei Google. Es verging kaum ein Tag, an dem nicht irgendeine Abteilungen des Suchmaschinengiganten mit einer Neuerung an Nutzer herantrat.

Mit Google Code Search (Screenshot siehe oben) wurde eine Suchmaschine ins Leben gerufen, die speziell darauf ausgerichtet ist, Source Code, der öffentlich zugänglich ist, im Web zu finden. Insbesondere professionelle Programmierer und Hobby-Entwickler will man mit dem Projekt ansprechen.

Bisher findet die allgemeine Suche - Google.com - zwar Links auf Applikationen, Skripte und sonstiges (mit Programmiercode) aber die Suchmaschine indexiert nicht den eigentlichen Code, so Tom Stocky, Google Product Manager. Die neue Engine wurde so programmiert, dass sie tiefer gräbt, den Code indexiert und so auch zu Anfragen passende Code-Stücke liefern kann. Suchanfragen werden mit Links auf die Dateien sowie Angaben zu der zugrunde liegenden Lizenz quittiert. In den meisten Fällen Open Source wie Stocky sagt. Gut: Gefundener Code wird aus Gründen der Übersichlichkeit hervorgehoben.

Die Google Gadgets, etwa Wetterabfragen, Horoskope oder Pac Man, sind schon seit geraumer Zeit für Nutzer einer Google Homepage oder Google Desktop verfügbar. Ab sofort können die Gadgets auf jeder beliebigen Website platziert werden. Das Verzeichnis zu den Gadgets finden interessierte Nutzer hier . Adam Sah, Google Gadgets Architect, zum Projekt: "Jetzt kann jedermann eine großartig aussehende Site mit Inhalten haben, die sich automatisch aktualisieren." Durch die Öffnung des Projekts will man Angaben von Sah zufolge erreichen, dass Entwickler mit Konsumenten enger miteinander in Kontakt treten und auch dass Informationen allgemein zugänglich sind.

Gewohnt Benutzerfreundlich hat man den Zugriff gestaltet: Nutzer können durch einen Klick auf "Add to your webpage" das Gadget genauer unter die Lupe nehmen. Der Titel der Anwendung kann angepasst und die Größe vorgeben werden, anschließend holt man sich per "Get the Code" den HTML-Code und baut das Ganze auf der eigenen Site ein.

Neuigkeiten kamen dieser Tage auch von dem für Google Groups verantwortlichen Team. Die Entwickler habe eine neue Beta-Version freigegeben, verfügbar für jeden von groups-beta.google.com . Das neue Design sticht hervor, der Upload eines Logos für eine Gruppe ist möglich und Fonts und Farben können angepasst werden. Statt nur Templates zu bieten, hat das Team von Google Groups die Möglichkeiten, eigene Seiten innerhalb einer Group anzulegen, erweitert. Dabei kommen von Google Page Creator bekannte Funktionen zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
165416