111674

Chrome in wenigen Monaten auch fürs Handy

Den neuen Google-Browser Chrome gibt es bald auch für Mobiltelefone und andere mobile Geräte. Ein Großteil der Software wurde bereits für die Prozessoren der Firma ARM portiert. Sie kommen in den meisten mobilen Geräten zum Einsatz, auch in Handys von Apple, Motorola, Samsung oder Nokia. Google-Mitgründer Sergey Brin will bald die Chrome-Entwicklung mit dem mobilen Betriebssystem Android zusammenführen.

Den neuen Internet-Browser von Google soll es bald auch für Handys geben. Der Google-Mitgründer Sergey Brin hat verkündet, dass ein Großteil des Chrome genannten Browsers bereits für die Prozessoren der Firma ARM optimiert wurde. Sie kommen in den meisten mobilen Geräten zum Einsatz, auch in Handys von Apple, Motorola, Samsung oder Nokia. Chrome könne in wenigen Monaten als Komplettversion oder als abgespeckte Variante für Mobilgeräte verfügbar sein. Der Browser ist extrem genügsam in seinen Hardware-Anforderungen und sehr klein. Bei der Installation der PC-Version für Windows müssen gerade mal 7 Megabyte heruntergeladen werden, obwohl gleich 43 Sprachen mitkommen.

Eine der wichtigsten Komponenten von Chrome ist die Javascript-Umgebung V8, die viel schneller sein soll als bei anderen Browsern. Damit könne man entweder mehr Leistung erzielen oder die Anforderungen an die Prozessoren verringern, erklärte Lars Bak, der die V8-Entwicklung leitet. "Wenn man den Leistungsbedarf in mobilen Geräten senken will, kann V8 eine gute Wahl sein", sagte er während der offiziellen Vorstellung des Browsers. Deshalb habe Google sehr schnell die Portierung für die mit einem beschränkten Befehlssatz arbeitenden ARM-Prozessoren in Angriff genommen. Eine Umsetzung für andere Architekturen sei in drei bis vier Monaten möglich.

Mit den Entwicklern von Googles Smartphone-Betriebssystem Android haben die Programmierer des Chrome-Browsers bisher noch nicht zusammengearbeitet. Aber das könnte sich bald ändern. "Sie haben sich in einigen Bereichen ausgetauscht, aber weitgehend parallel nebeneinander gearbeitet", sagt Sergey Brin. "In ein oder zwei Monaten, wenn beide ihre Produkte veröffentlicht haben und Zeit zum Luft holen ist, können wir über eine Folgeversion von Android nachdenken, in die mehrere Elemente von Chrome integriert werden." Auch die Entwicklung einer abgespeckten Handy-Version, Chrome Lite, kann er sich vorstellen.

powered by AreaMobile

Alle Details & Test: Google Chrome ist erschienen

0 Kommentare zu diesem Artikel
111674