03.04.2012, 19:58

Michael Söldner

Google Art

Virtueller Spaziergang durch die National Gallery in London

Google erweitert sein Kunstprojekt um neue Museen und Galerien. Bequem am PC können so mittlerweile 30.000 Kunstgegenstände begutachtet werden.
Der Suchmaschinenriese Google will mit seinem Art Project durch eine digitalisierte Version von Museen und Kunstgalerien auch Reisemuffeln die Möglichkeit bieten, die wichtigsten Ausstellungen der Welt bequem vom PC aus zu besuchen. Nun wurde Googles Sammlung um 151 neue Örtlichkeiten erweitert, darunter die Schätze von Versailles oder die National Gallery in London.

In über 40 Ländern wurden hierfür 30.000 Objekte digitalisiert, zum Start der ersten Version konnten lediglich 1000 Kunstgegenstände angeboten werden. Zu den Neuzugängen gehören beispielsweise zehn britische Galerien wie die National Gallery, die Dulwich Picture Gallery, die Royal Collection, das Imperial War Museum oder die Walker Art Gallery in Liverpool.
Galerie - 15 mysteriöse Funde auf Google Street View

In 46 Museen können zudem virtuelle Rundgänge mit 360-Grad-Ansichten über Google Street View realisiert werden. Wer sich das Weiße Haus in Washington oder die National Gallery in Australien ohne störende Besucher anschauen möchte, ist hier richtig. Alternativ lassen sich einzelne Ausstellungsstücke wie Gemälde oder Skulpturen in hoher Auflösung am Monitor begutachten.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1423591
Content Management by InterRed