26220

Giri Trojan in freier Wildbahn

15.02.2000 | 12:00 Uhr |

Die Online-Gemeinde wird vor einem neuen trojanischen Pferd

Die Online-Gemeinde wird vor einem neuen trojanischen Pferd bedroht: "Giri Trojan". Ist der Eindringling einmal aktiviert, so kann er andere .exe-Files manipulieren und ernsten Schaden an der Hardware anrichten, erklären die Entdecker des Trojaner, die Sicherheitssexperten von Finjan.

Die Funktionsweise: Girigat.exe installiere den Virus "Win32.Giri", einen "terminate and stay resident"-(TSR-) Windows-Virus. Dieser verändere .exe-Files auf dem betroffenen PC. Das Spektrum seiner Zerstörungswut reiche reiche von einem modifizierten Bildschirmhintergrund bis zum Ausfall von Hardware, beispielsweise einem defekten CD-Laufwerk.

Die infizierten Programme auf dem PC führen wahlweise jeweils eine von vier Optionen aus: Entweder sie erzeugen eine Bitmap und ersetzen damit den originalen Bildschirmhintergrund; oder der der Maus-Cursor ändert seine Position und das Programm stürzt ab; drittens kann im System-Info-Fenster eine geänderte Windows-Copyright-Information gezeigt werden und viertens kann es sein, dass das CD-Laufwerk laufend geöffnet und geschlossen wird - das führe auf Dauer zu Hardware-Defekten. Eine Update der Sicherheitssoftware hält den Schädling laut Finjan außen vor. (PC-WELT, 15.02.2000, he)

Weitere Infos zu Viren und Trojanischen Pferden sowie ein Virendatenbank finden Sie unter

Viren-Infos

0 Kommentare zu diesem Artikel
26220