233077

Gigabyte: ATI ersetzt Nvidia als Chip-Lieferant

04.01.2002 | 13:25 Uhr |

Ab Januar 2002 setzt der Hardware-Produzent Gigabyte bei der Produktion von Grafikkarten ausschließlich auf den Grafikchip-Hersteller ATI. Dessen Grafikchips seien genauso leistungsfähig wie die des Marktführers Nvidia und zudem preiswerter.

Ab Januar 2002 setzt der Hardware-Produzent Gigabyte bei der Produktion von Grafikkarten ausschließlich auf den Grafikchip-Hersteller ATI. Dies berichtet die Nachrichten-Website Digitimes.

Gigabyte begründet den Schritt damit, dass Produkte von ATI zu denen von Nvidia konkurrenzfähig sind und ATI zudem großzügige Rabatte gewährt. Allerdings schließt Gigabyte für die Zukunft nicht aus, gleichzeitig Karten mit den Chips von ATI und Nvidia zu produzieren, sofern Nvidia Gigabyte bei den Preisen für die Grafikchips entgegen kommt.

Die noch vorhandenen Restbestände von Grafikkarten mit Nvidia-Chips sollen bis zum Ende des ersten Jahresquartals verkauft werden.

Derzeit hat Gigabyte die Massenproduktion von drei Produktlinien von Grafikkarten begonnen, die auf ATI-Chips beruhen: Radeon 7500, Radeon 7000 und Rage 128. Für die High-End-Karte Radeon 8500 soll die Massenproduktion Mitte Januar anlaufen.

Topliste der Grafikkarten

PC-WELT Testberichte: Grafikkarten

0 Kommentare zu diesem Artikel
233077