45776

Gibt Aldi Medion den Laufpass?

19.08.2004 | 16:06 Uhr |

Der Discounter soll einen Großauftrag an zwei türkische Unternehmen statt an Medion vergeben haben. Die Aktie des Elektroniklieferanten gab daraufhin massiv nach.

Hört man Aldi in Zusammenhang mit Elektronikgeräten und PCs, dann denkt man an Medion . Und umgekehrt. Bisher belieferte der Elektronikfachhändler Medion nämlich den Discounter-Riesen. Doch jetzt soll Aldi Süd einen Großauftrag an zwei türkische Konkurrenzunternehmen vergeben haben - die Medion-Aktie brach daraufhin massiv ein.

Wie das Manager Magazin berichtet, hat Aldi Süd Anfang diesen Jahres mehr als 100.000 Fernsehgeräte bei zwei türkischen Lieferanten für das Jahresendgeschäft 2004 geordert, anstatt sich von Medion beliefern zu lassen. Der Verlust dieses Großauftrags an sich wäre für Medion schon unangenehm genug, doch es könnte noch schlimmer kommen, denn Aldi legt Wert auf langfristige Geschäftsbeziehungen. Sollten sich die türkischen Unternehmen als zuverlässige Lieferanten erweisen, könnte Medion auch bei weiteren Fernseh-Aufträgen in die Röhre schauen, wie das Manager Magazin spekuliert. Sollte Aldi Nord in Zukunft ebenfalls nicht mehr bei Medion einkaufen, könnte die Zukunft für Medion düster aussehen. Medion macht nämlich rund 60 Prozent seines gesamten Umsatzes mit Aldi Nord und Süd. Ohne Aldi-Aufträge also kein Medion.

Darüber hinaus steigen dem Manager Magazin zufolge die Personalkosten bei Medion schneller als der Umsatz. Das Unternehmen versucht nämlich im Ausland stärker zu wachsen und beliefert seine Kunden immer öfter mit Kleinserien.

Die Börse hat auf Medions Schlappe sofort reagiert. Das Papier des Elektronik-Großhändlers brach am Mittag um 14,52 Prozent auf 14,60 Euro ein, während der MDAX um 0,10 Prozent auf 4861,25 Punkte vorrückte.

Bei Medion gibt man sich schweigsam. Der Essener Elektronikgroßhändler hat heute in einer Stellungnahme betont, "zu Jahresbeginn werde bei Medion nicht über größere Weihnachtsgeschäfte verhandelt. Der Konzern lege zudem großen Wert auf die Einhaltung der mit seinen Kunden und Lieferanten eingegangenen Geheimhaltungsvereinbarungen".

PC-WELT-Discounter-Meldungen

0 Kommentare zu diesem Artikel
45776