26830

Ghost 2001 für Privatanwender

14.10.2000 | 18:37 Uhr |

Symantec stellt nun auch in Deutschland seine Kloning-Software in einer Version für Privatanwender vor: Norton Ghost 2001 Personal Edition. Die Software war bisher lediglich als Lizenzprodukt erhältlich. Norton Ghost ermöglicht es ganze Festplatten in einer Image-Datei zu speichern, und diese dann - beispielsweise nach einem Systemabsturz - binnen weniger Minuten wiederherzustellen. Die Personal Edition enthält noch weitere interessante Funktionen.

Symantec stellt seine Kloning-Software in einer Version für Privatanwender vor: Norton Ghost 2001 Personal Edition. Die Software war bisher lediglich als Lizenzprodukt erhältlich. Norton Ghost kann ganze Festplatten in einer Image-Datei speichern und diese dann - beispielsweise nach einem Systemabsturz - binnen weniger Minuten wieder herstellen.

Die mit Hilfe von Norton Ghost erstellten Image-Dateien enthalten alle Informationen, die benötigt werden, um einen Datenträger oder eine ausgewählte Partition (siehe Glossar) vollständig wieder herzustellen, inklusive sämtlicher installierten Programme, Dokumente, Systemdateien, Patches (siehe Glossar), Treiber, etc.

Das Disk-Image (siehe Glossar), das durch Komprimierung eine deutlich geringere Größe als die geklonte Festplatte hat, lässt sich für den Ernstfall auf unterschiedlichen Speichermedien ablegen. Dazu kann der Anwender verschiedene Übertragungswege wie ein internes Netzwerk, parallele oder USB-Anschlüsse (siehe Glossar) verwenden. Norton Ghost unterstützt ebenso die meisten handelsüblichen CD-R/RW-Laufwerke.

Die Images sollen sich hierbei direkt auf CD schreiben lassen, ohne zusätzliche Brenn-Software. Auch das Booten von CD soll hierbei unterstützt werden, so dass Sie sich - das geeignete CD-Laufwerk vorausgesetzt - die Bootdiskette ersparen können. Ist ein Image größer als ein Wechselmedium, lässt sich das Image - nach Aussage von Symantec gegenüber der PC-WELT - auch auf mehrere Medien verteilen. Wer über mehrere Festplatten verfügt, kann ein Image selbstverständlich auch auf eine andere Festplatte schreiben.

Norton Ghost ist zwar ein DOS-basiertes Programm, versteht sich jedoch auch im Umgang mit NTFS-Partitionen (siehe Glossar). Der Ghost Boot Assistent hilft bei der Erstellung von Bootdisketten und soll dem Anwender bei der Auswahl geeigneter Treiber assistieren. Er erstellt beispielsweise Standardbootdisketten für den Einsatz von Norton Ghost auf einem Einzelplatzrechner, mit denen die Kloningsoftware dann beim Einschalten des Computers gestartet werden kann.

Soll beispielsweise eine größere Festplatte installiert werden, erstellt der Anwender ein Image der alten Festplatte und überspielt das Image auf ein ZIP-Laufwerk oder via USB-Kabel auf einen anderen Computer. Nach Einbau der neuen Festplatte spielt er mit Norton Ghost das Image zurück und kann innerhalb weniger Minuten weiterarbeiten, statt Stunden auf das erneute Einrichten sämtlicher Programme zu verschwenden. Um zum Beispiel einen Computer aus einer Image-Datei wieder herzustellen, die sowohl Windows 95 als auch Office 97 enthält, braucht Norton Ghost lediglich sieben Minuten.

Norton Ghost 2001 Personal Edition ist ab sofort für 99 Mark im Handel erhältlich. (PC-WELT, 14.10.2000, sw)

Norton Utilities 2001 und Antivirus 2001 kostenlos testen

Norton SystemWorks 2001 (PC-WELT Online, 28.09.2000)

Norton Utilities 2001 (PC-WELT Online, 19.09.2000)

Windows ME: Keine Hardwareprobleme?

Ghost-Bug: Datenverlust durch Symantec-Tool

0 Kommentare zu diesem Artikel
26830