2101473

Gewinn-Rückgang: Qualcomm entlässt 15 Prozent der Mitarbeiter

23.07.2015 | 12:45 Uhr |

Chip-Hersteller Qualcomm entlässt 15 Prozent seiner Mitarbeiter. Vielleicht wird das Unternehmen sogar aufgespaltet.

Qualcomm ist ein wichtiger Entwickler von Chips für Mobil-Geräte. Angesichts des Smartphone- und Tablet-Booms möchte man eigentlich meinen, dass Qualcomm boomen müsste. Doch weit gefehlt.

4700 Mitarbeiter werden wohl entlassen

Qualcomm teilte heute mit, dass das Unternehmen 15 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen werde. Qualcomm beschäftigte zuletzt 31.300 Mitarbeiter, demnach müssten also zirka 4700 Menschen gehen. Qualcomm will durch den Stellenabbau rund 1,4 Milliarden Dollar (knapp 1,3 Milliarden Euro) sparen.

Als Grund für den Kahlschlag nennt Qualcomm den massiven Umsatz- und Gewinnrückgang. Im dritten Quartal 2015 (April bis Juni) halbierte sich der Gewinn auf 1,2 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) gegenüber 3/2014. Der Umsatz ging gegenüber dem Vorjahrsquartal 3/2014 um 14 Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) zurück.

Aufspaltung der Firma

Möglicherweise werden die Chip- und die Patent-Sparte sogar in getrennte Firmen ausgelagert. In Zukunft will sich Qualcomm auf Datenzentren, Handys und das Internet der Dinge konzentrieren.

Qualcomm ist besonders durch die Entwicklung der Snapdragon-Prozessoren bekannt. Das Unternehmen lizenziert zudem viele Technologien an andere Firmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2101473