67084

Geschmackssache: Koreaner gewinnen Intels PC-Design-Wettbewerb

18.04.2007 | 11:52 Uhr |

Insgesamt eine Million US-Dollar hatte Intel für das schönste Design eines Wohnzimmer-PCs ausgelobt. Der in Südkorea entwickelte „Black Crystal“ räumte nun auf dem IDF den ersten Platz ab.

Die von Intel im September letzten Jahres ausgerufene "Intel Core Processor Challenge" hat einen Sieger. Insgesamt hatte Intel ein Preisgeld von einer Million US-Dollar für den „schönsten“ Wohnzimmer-PC ausgelobt. 700.000 Dollar gehen nun an die südkoreanische Firma Trigem Computer für ihren "Black Crystal" (Bild links). Das Preisgeld darf Trigem aber nur für vorab definierte Zwecke verwenden: Mit 300.000 US-Dollar sollen die Koreaner die Serienfertigung des "Black Crystal" bezahlen, den Rest der Summe müssen die Preisträger in die Vermarktung des PCs stecken.

Auf Platz zwei landete ein Design-Entwurf aus Norwegen. Mit dem "Asono Merium" (Bild rechts) räumen die Skandinavier immerhin noch 300.000 US-Dollar ab. Ob die "Intel Core Processor Challenge" tatsächlich Intels Wohnzimmer-Plattform Viiv beflügelt? In letzter Zeit war es sehr still um das Plattform-Konzept mit den vier Buchstaben gewesen, das noch an zahlreichen Kinderkrankheiten leidet und wenig Interesse bei den Kunden weckt.

Zum Hauptproblem von Viiv gehört die lange Zeitspanne die vergeht, bis ein Produkt Marktreife erlangt. Den jeder Hersteller muss seinen Viiv-PC von Intel spezifizieren lassen - da können schon mal vier Monate ins Land ziehen. Konkurrenzprodukte, die auf das Viiv-Logo verzichten, sind dann schon bereits in der nächsten Generation erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67084