11282

Crysis bildschön mit der Asus EN8800GT TOP

10.12.2007 | 09:09 Uhr |

Trotz potenter Geforce-7-Grafikkarte stehen nach der Installation von Crysis alle Grafikoptionen auf „Low“. Entsetzt glotze ich nach dem Spielstart auf die maue Grafik und schalte gleich wieder ab. So macht das keinen Spass – jetzt muss eine adäquate Grafikkarte her.

Um die 200 Euro will ich ausgeben. Dafür gibt’s eine PCI-Express-Karte mit Nvidias brandneuem Grafikchip Geforce 8800 GT. Meine Wahl fällt auf die Asus EN8800GT TOP/G/HTDP. Warum? Zum einen ist sie kräftig übertaktet, schließlich soll Crysis bei der physikalischen Auflösung meines 22-Zoll-Breitbild-TFTs von 1680 x 1050 Bildpunkten mit bestmöglicher Grafikpracht flüssig laufen.

Außerdem befindet sich im Lieferumfang der Asus EN8800GT TOP/G/HTDP das knapp 30 Euro teure Add-On „Opposing Fronts“ zum pfiffige Echtzeitstrategiespiel „Company of Heros“ – das wollte ich mir sowieso zulegen. Dass auf der Vorderseite ein martialisches Bild des Echtzeitstrategiespiel prangt, stört mich nicht. Schließlich habe ich keine transparente PC-Seitenverkleidung – den Quatsch sieht also keiner.

Dafür nehme ich dann auch in Kauf, dass ich mein Limit etwas überziehe: Der Online-Versandhandel bietet das Modell in einer Preisspanne von 234 bis 329 Euro an. Zu den preisgünstigsten Anbietern – Stand vom 6.Dezember 2007 - zählt MEC (234 Euro), PC-King (241 Euro) und Gigantos (241 Euro). Allerdings stehen bei allen Händlern die Ampeln auf rot, sprich: Keiner hat die Grafikkarte auf Lager. Zumindest bei PC-King bekomme eine Verfügbarkeitszusage für den 18. Dezember - gut eine Woche warten, aber immerhin noch vor Weihnachten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
11282