26230

Kodak Easyshare HDTV Dock

12.12.2007 | 11:27 Uhr |

Zubehör kann eine gute Geschenkidee sein. So etwa im Falle der Kodak Easyshare HDTV Dock. Die Kamerastation bringt Bilder und Videos aufs Fernsehen – und zwar in HD-Qualität.

Kodak Easyshare HDTV Dock - Menü am TV
Vergrößern Kodak Easyshare HDTV Dock - Menü am TV
© 2014

Die Kodak Easyshare HDTV Dock ist für Leute gedacht, die eine Kodak Digitalkamera besitzen und die digitalen Bilder und Videos am liebsten am Fernseher genießen. Sie wollen dafür aber nicht jedes Mal extra die Kamera mit dem TV verbinden. Vielmehr bevorzugen Sie eine feste Station, die, einmal installiert, stets zur Bildershow bereit ist. Angeschlossen wird über Komponenten- und AV-Kabel. Auf die Docking-Station kommt dann noch der Adapter des jeweiligen Kameramodells, damit sich dieses perfekt aufsetzen lässt.

Ist die Kamera – wie in unserem Versuch etwa die Kodak Easyshare V1253 – aufgesteckt, erscheint am Bildschirm das Menü mit den einzelnen Ordnern. Mit der beiliegenden Fernbedienung navigieren Sie durch den Inhalt. Sie können sich die Bilder als automatische Diashow oder einzeln per Klick ansehen. Die Kamerastation bietet bei Bildern eine maximale Auflösung von 1080i und damit HD-Qualität.

Als Bilderquelle muss nicht immer nur die Kamera selbst dienen. Dank des Kartenslots und des USB-Anschlusses zeigt die HDTV Dock auch Fotos an, die auf Speicherkarten der Typen SD, SDHC und MMC oder einem USB-Stick liegen. An eine weitere USB-Schnittstelle lässt sich ein Drucker anschließen. Laut Kodak sind die Druckerstationen G610 und Serie 3 kompatibel. So können Sie die Bilder quasi vom Fernseher gleich auf Papier ausgeben. Und selbst wenn das Gerät einmal nicht in Betrieb ist, macht es sich nützlich - denn es lädt die Kamera, damit diese stets einsatzbereit für neue Bilder und Videos bleibt.

Da die Docking-Station nicht mit allen Modellen des US-Herstellers kompatibel ist, sehen Sie am besten vor dem Kauf auf der Kodak-Seite nach, ob das Gerät als Geschenk in Frage kommt. Die Kamera-Station kostet rund 100 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
26230