162366

IBM soll an AMD interessiert sein

24.01.2008 | 13:12 Uhr |

Advanced Micro Devices (AMD) hatte zuletzt mit hohen Verlusten von sich reden gemacht. Nun soll angeblichen die Rettung nahe sein, in Gestalt von Big Blue.

Der US-Branchendienst "Computerwire" berichtet von Gerüchten, dass IBM die eigene Chipfertigung mit dem Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (AMD) zusammenlegen will.

Dem Aktienkurs von AMD sind die Spekulationen - die weder der Chiphersteller noch die IBM kommentieren wollten - jedenfalls gut bekommen, das Papier legte im Laufe der vergangenen Woche um zehn Prozent zu . Denkbar sei entweder eine engere Partnerschaft zwischen beiden Firmen oder gar ein Merger, so die Gerüchte. AMD könnte davon in seinem andauernden Wettbewerb mit Intel profitieren, das aufgrund von Skaleneffekten deutlich mehr in sowohl Forschung und Entwicklung als auch Fertigung investieren kann.

Speziell im Bereich Produktion hatte AMD zuletzt erhebliche Schwierigkeiten gehabt. Erschwerend kamen noch Probleme bei der Integration neuere Zukäufe und hier insbesondere des kanadischen Grafikchipbauers ATI Technology hinzu, die in der vergangenen Woche in einem Quartalsverlust von 1,77 Milliarden Dollar gipfelten. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
162366