793080

Apple soll an Billig-iPhone arbeiten

11.02.2011 | 13:59 Uhr |

Apple plant angeblich, eine kleinere und billigere Version des iPhone zu produzieren. Das Billig-iPhone soll nur rund 200 US-Dollar kosten.

Apple arbeitet Gerüchten zufolge an einer kleineren und vor allem billigeren Version des iPhone. Das Unternehmen reagiert damit auf den zunehmenden Konkurrenzdruck durch Android-Smartphones, berichtet das Wirtschaftsportal Bloomberg .

Dieses Billig-iPhone soll zum unsubventionierten Preis von rund 200 US-Dollar verkauft werden, was etwa 150 Euro entspricht. Es soll rund ein drittel kleiner sein als das iPhone 4 und keine Menütasten haben. Den angestrebten Verkaufspreis will Apple erreichen, indem Komponenten verwendet werden, die auch in aktuellen Modellen eingebaut werden und deshalb billiger produziert werden können.

Außerdem entwickelt Apple nach Angaben von Bloomberg sogenannte Dualmode-Modelle. Sie unterstützen sowohl den Mobilfunkstandard CDMA, der unter anderem in den USA und China verwendet wird, als auch die in Europa gebräuchlichen Funkprotokolle GSM und UMTS. Das soll ebenfalls die Kosten für die Produktion des iPhone senken. Ob die Dual-Mode-Unterstützung auch im Billig-iPhone eingesetzt wird, ist aber noch unklar.

Ob das Billig-iPhone allerdings auch auf den Markt kommt, ist bisher mehr als unsicher. Die Quellen von Bloomberg berichteten zwar, sie hätten schon erste Prototypen gesehen. Es gäbe aber noch keinen Vorstellungstermin für das Gerät. Es könne auch sein, dass Apple das Modell überhaupt nicht auf den Markt bringt. Viele Entwicklungen des Herstellers aus Cupertino gehen nie Serienproduktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
793080