1573631

iPhone 5 funktioniert angeblich mit allen LTE-Netzen weltweit

09.09.2012 | 13:01 Uhr |

Apple will sein neues iPhone Gerüchten zufolge mit 4G-Support ausstatten, der mit LTE-Netzen auf der ganzen Welt kompatibel sein soll.

Für den kommenden Mittwoch lädt Apple ausgewählte Fachjournalisten zu einem Enthüllungs-Event nach San Francisco ein. Für Branchen-Experten bestehen nur noch wenige Zweifel, dass im Rahmen der Veranstaltung das lang erwartete iPhone 5 des US-Konzern vorgestellt werden wird.

Auch wenn Apple Stillschweigen bewahrt, gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Spekulationen um die technische Ausstattung des Smartphones. Eine weitere wird heute durch das Wall Street Journal gestreut. So will der Online-Ableger des Wirtschaftsmagazins aus brancheninternen Quellen erfahren haben, dass Apples neues iPhone den LTE-Funkstandard unterstützen wird. Der 4G-Support soll voraussichtlich mit zahlreichen Netzen in Europa, Asien und den USA kompatibel sein. Einschränkungen soll es lediglich bei den Mobilfunkbetreibern geben, von denen nicht alle entsprechende LTE-Tarife anbieten.

Die Geschichte von Apple

LTE ist der Nachfolger von UMTS und bietet deutlich höhere Datenübertragungsraten. Neben dem fehlenden, flächendeckenden Einsatz, sehen sich Smartphone-Hersteller beim Einsatz der Technik noch mit einem weiteren Problem konfrontiert. So werden in unterschiedlichen Ländern verschiedene Frequenzbereiche für LTE genutzt. Problematisch wurde dieser Umstand zum Release von Apples neuem iPad , das lediglich die Nutzung von den in den USA gebräuchlichen UMTS-Frequenzen von 700 und 2100 MHz unterstützte. Die deutschen Übertragungsraten von 800, 1800 und 2600 MHz gingen leider leer aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1573631