23418

Wieder Anzeichen für Online-Festplatte von Google

22.01.2009 | 13:13 Uhr |

In der IT-Blogosphäre sind Gerüchte um Googles Online-Festplatte GDrive wieder aufgeflammt.

Dafür ist nicht zuletzt verantwortlich, dass User in der kürzlich veröffentlichten Beta-Version von Picasa für Mac einen Google Web Drive als möglichen Speicherplatz ausgemacht haben. Google gibt sich bezüglich eines möglichen Online-Storage-Angebots zwar bedeckt. "Für Google als Cloud-Computing-Player ist eine virtuelle Festplatte im Kontext all der anderen Angebote ein mittelfristig notwendiger Schritt", ist jedoch IDC-Analyst Rüdiger Spies überzeugt. Allerdings sei vorläufig ein Abwarten vermutlich von Vorteil für Google.

Über einen GDrive wird schon seit längerem immer wieder spekuliert. Unter anderem hat vor gut einem Jahr das Wall Street Journal davon gesprochen, dass das Angebot relativ bald kommen würde. Bis heute hat Google allerdings offiziell keine virtuelle Festplatte gestartet. "Wir versuchen fortwährend, insbesondere durch das Feedback unserer Nutzer, unsere eigenen Web-Anwendungen zu optimieren", sagt zwar Google-Sprecher Kay Oberbeck. Konkretes zum Thema "Web Drive" gibt es aber derzeit nicht. "Die Möglichkeit ist technisch schon vorhanden", meint allerdings Spies. Er verweist darauf, dass eine Erweiterung zu Googles Webmaildienst ein Online-Speichern einfacher Dateien erlaubt. Dennoch und auch trotz bereits etablierter Konkurrenz ist der Analyst der Ansicht, dass sich Google mit dem Start einer Online-Festplatte noch Zeit lassen wird.

Ein wichtiger Faktor dafür, dass eine virtuelle Festplatte von Google auf sich warten lässt, sind die Kosten. "Die Nutzer werden erwarten, dass das Angebot kostenlos ist", erklärt Spies. Für Google würden bei einer Gratis-Online-Festplatte zusätzliche Infrastruktur-Kosten entstehen, aber nicht unbedingt nennenswerte Mehreinnahmen erwachsen. "Für Google ist die Frage, wie viel zusätzliche Werbung durch so ein Angebot verkauft werden kann", erläutert der Analyst. Er schätzt das entsprechende Potenzial aber als nicht besonders hoch ein. Daher nimmt er an, dass Google zunächst eher abwarten und den Markt beobachten dürfte, obwohl es bereits konkurrierende Angebote gibt. "Es wird sicher interessant, welchen Erfolg Microsofts Skydrive hat", sagt Spies. Bei Skydrive handelt es sich um ein Windows-Live-Service, das Nutzern 25 Gigabyte kostenlosen Online-Speicherplatz bietet.

Gerade Microsofts stärkere Orientierung in Richtung Online-Angebote könnte nach Ansicht von Spies letztendlich den Ausschlag dafür geben, dass auch Google eine Online-Festplatte lanciert. "Ich würde den offiziellen Release von Windows 7 beobachten", meint der Analyst auf die Frage nach einem denkbaren GDrive-Starttermin. Das wäre nach bisherigen Microsoft-Angaben in rund einem Jahr. Allerdings glauben viele Beobachter, darunter Spies, dass die Redmonder den Vista-Nachfolger auch deutlich früher veröffentlichen könnten. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
23418