04.03.2012, 15:38

Michael Söldner

Gerücht

Valve arbeitet an eigener Steam-Box-Spielkonsole

©steampowered.com

Den alteingesessenen Konsolenherstellern Sony, Microsoft und Nintendo könnte mit Valve schon bald ein neuer Konkurrent entgegentreten.
Das für die Online-Vertriebsplattform Steam bekannte Unternehmen Valve könnte aktuellen Gerüchten zufolge schon bald in den hart umkämpften Konsolenmarkt einsteigen. Dieser wird derzeit von Microsoft, Sony und Nintendo dominiert, Valve hätte durch sein etabliertes Vertriebsnetzwerk für Spiele jedoch gute Voraussetzungen für eine eigene Set-Top-Konsole.

Die Arbeiten an einer derartigen Hardware sollen bereits begonnen haben. Die Fertigung der „Steam Box“ würde jedoch nicht bei Valve erfolgen, vielmehr strebt das Unternehmen eine offene Struktur wie Google mit seinem Betriebssystem Android an. Die Konsole würde demnach von Partnern gefertigt und vertrieben, die Versorgung mit Spielen dürfte durch Valve erfolgen.

Ein Vorgeschmack auf diese Zukunft könnte der Alienware X51 sein, der Gerüchten zufolge bereits in Hinblick auf eine Kooperation mit Valve entstanden sei. Auch der CES hätte es hinter verschlossenen Türen ebenfalls erste Prototypen der Steam Box gegeben, die aus einem System mit Intel Core i7 Prozessor, 8 GB RAM und einer Nvidia-Grafikkarte bestanden hätten.
Free to Play - Steam bekommt Gratis-Spiele

Eine offizielle Ankündigung der Steam Box könnte schon auf der Game Developers Conference (05. bis 09. März) erfolgen. Valve wollte die Gerüchte bislang jedoch noch nicht kommentieren.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1376353
Content Management by InterRed