128212

UMTS-iPhones bereits von Apple geordert?

26.03.2008 | 15:04 Uhr |

Noch ist es nicht angekündigt, doch es könnte schneller erscheinen, als gedacht: eine UMTS-Version des Apple iPhone. Gerüchten zufolge soll Apple bereits 10 Millionen UMTS-Versionen des Handys geordert haben, zudem soll das Gerät über weitere Verbesserungen verfügen.

Bislang kann das iPhone lediglich über das langsame EDGE Daten senden und empfangen, für ein echtes Multimediaerlebnis wäre UMTS die bessere Wahl gewesen. Entsprechend warten Kunden auf ein iPhone, das diese Technik unterstützt. Seitens Apple gibt es hierzu aber noch nichts offizielles zu melden.

Gartner-Analyst Ken Dulaney, der die Entwicklungen rund um das iPhone verfolgt, hat nun erklärt, dass Apple bereits 10 Millionen UMTS-iPhones in Asien in Auftrag gegeben hat. Dies melden unsere Kollegen von Macworld UK . Dulaney stützt sich dabei auf Quellen in Asien. Hinzu kämen laut Dulaney weitere 10 Millionen iPhones der Version 1, die Apple bereits bestellt hat und bis Ende 2008 verkaufen will.

Daneben könnte die neue iPhone-Version laut Dulaney über ein OLED-Display verfügen. Damit könnte das Gerät dünner als sein Vorgänger sein und zudem über eine längere Akkulaufzeit verfügen. Die recht schnelle Entwicklung einer UMTS-Version begründet der Analyst damit, dass in Europa die Verkaufszahlen des iPhone schlechter als erwartet seien.

Apple iPhone im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
128212