1623979

Sony verschickt angeblich neue PS4-Dev-Kits an Entwickler

03.11.2012 | 05:30 Uhr |

Sony hat aktuellen Gerüchten zufolge eine neue Version seines PlayStation-4-Dev-Kits Orbis an unterschiedliche Spiele-Entwickler geschickt.

Konsolen-Hersteller Sony hat in dieser Woche eine neue Hardware-Version seines PlayStation-4-Entwickler-Kits an Studios auf der ganzen Welt verschickt. Das will das Szene-Magazin VG247 aus brancheninternen Quellen erfahren haben.

Während die erste Version des Dev-Kits den Angaben zufolge nur aus einer Grafikkarte bestand, ist das Hardware-Update in einem modifizierten PC untergebracht. Bis zum Release der PlayStation 4 wird Sony seine Software-Partner noch mit zwei weiteren Ausführungen versorgen. Die dritte Dev-Kit-Version soll im Januar ausgegeben werden und laut den Gerüchten die fast finale Entwickler-Hardware beinhalten. Der Versand der vierten Ausführung erfolgt dann angeblich im Sommer 2013.

Die nächsten Gaming-Konsolen machen alles besser

Wie mehrere Entwickler bestätigen, lädt Sony in den nächsten Wochen zu unterschiedlichen Präsentationen in seine Geschäftsräume. Im Rahmen der Meetings zeigt Sony die Möglichkeiten des Orbis-Dev-Kits anhand von Grafik-Demos.

Orbis basiert den Angaben zufolge auf AMDs A10-APU-Serie, die Prozessor und Grafik-Einheit in einem Chip vereint. Die finale Version der PlayStation 4 soll 3D-Spiele in einer Auflösung von 1080p ohne Ruckler abspielen können. Zur weiteren technischen Ausstattung sollen eine Festplatte mit 256 Gigabyte und 8 oder 16 Gigabyte RAM gehören. Über ein optisches Laufwerk verfügt die PS4 den Angaben zufolge ebenfalls. Eine weitere Neuerung soll die Installation von Software-Updates im Hintergrund darstellen. Mit der offiziellen Ankündigung der PS4 rechnen Branchen-Experten im Vorfeld der E3 2013.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1623979