85436

Nokia plant Multitouch-Handys

16.05.2009 | 14:55 Uhr |

Der Handy-Hersteller Nokia, der bislang nicht gerade zu den Vorreitern in Sachen Touch-Smartphones gezählt hat, könnte zum großen Touch-Angriff ausholen. Das Unternehmen hat beim Hersteller Wintek kapazitive Touch-Panels für ein Handset bestellt, berichtet das Branchenportal Digitimes unter Berufung auf Marktinsider.

Dabei handelt es sich um jene vom iPhone bekannte Touch-Technologie, die besonders für ein bequemes Bedienen mit den Fingern geeignet ist. Nokia soll auch mit neuem Elan an die Produktentwicklung gehen und für ein fürs dritte Quartal geplantes Gerät auf die Touch-Lösung von Synaptics setzen. Möglicherweise wird diese Multitouch-fähig umgesetzt. Apple hat mit dem iPhone erfolgreich auf kapazitive Touch-Technologie gesetzt und damit einen Boom in Sachen Touch-Smartphones ausgelöst. Doch trotz iPhone und Android G1 bleibt die klassiche, resistive Touch-Technologie, die eher auf die Verwendung eines Stylus ausgelegt ist, bei weitem gängiger. ABI Research hat sich bezüglich einer weiteren Verbreitung kapazitiver Touchscreens bei Smartphones skeptisch gegeben. Ein neues Modell mit der Technologie wäre also nach wie vor ein ungewöhnliches Produkt und hätte das Potenzial, für Aufsehen zu sorgen. Dass gerade Nokia an einem solchen Gerät arbeiten soll, ist überraschend - immerhin hat das Unternehmen mit dem 5800 XpressMusic bislang ein einziges Touch-Modell tatsächlich auf den Markt gebracht.

Mit dem N97 hat Nokia zwar ein neues Smartphone-Flaggschiff angekündigt, doch wird das Gerät nach aktuellem Stand der Dinge erst ab Juni erhältlich sein. Dabei kämpft der einst überlegene Smartphone-Marktführer mit schrumpfenden Marktanteilen. Waren noch Ende 2007 mehr als die Hälfte der ausgelieferten Smartphones Nokia-Geräte, hielt Nokia nach Gartner-Zahlen im vierten Quartal 2008 bei nur noch 40,8 Prozent Markt. Verantwortlich dafür ist nach Gartner-Ansicht nicht zuletzt, dass die High-End-Geräte der N-Serie an Attraktivität in Kunden-Augen einbüßen. Kapazitive Touchscreens oder Multitouch-Fähigkeit als attraktive Features kommender Modelle könnten Nokia also helfen, nicht weiter Boden zu verlieren.

Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, bleibt freilich abzuwarten. "Meines Wissens nach ist Symbian derzeit nicht für Multitouch geeignet", meint Gartner-Analystin Carolina Milanesi gegenüber pressetext. Sollte Nokia also wirklich im dritten Quartal ein Multitouch-Gerät veröffentlichen, dürfte es also kaum das Parade-Betriebssystem des Herstellers nutzen. Wahrscheinlich wäre dann eine Entwicklung auf Linux-Basis, so Milanesi. "Es wäre aber seltsam, das Flaggschiff-Produkt N97 im Juni auf den Markt zu bringen und dann gleich ein Multitouch-Gerät folgen zu lassen", gibt sich die Analystin skeptisch. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
85436