155350

Microsoft will angeblich 15.000 Stellen streichen

02.01.2009 | 11:18 Uhr |

Microsoft wird angeblich zum 15. Januar den Abbau von über 15.000 Stellen verkünden. Die Mitarbeiter, so das Gerücht weiter, seien bereits informiert worden.

Wie Fudzilla berichtet, wird Microsoft angeblich den Stellenabbau eine Woche vor der Verkündung der Geschäftszahlen für das zweite Quartal bekannt geben (22. Januar). Sollte Microsoft tatsächlich am 15. Januar die Streichung von 15.000 Stellen verkünden, dann würde das Unternehmen rund 17 Prozent aller seiner weltweiten Stellen streichen. Weltweit sind derzeit 90000 Menschen bei Microsoft beschäftigt.

Bereits Ende Dezember war das Gerücht aufgekommen, dass Microsoft einen Abbau von Stellen plane. Dabei war allerdings von der Streichung von 10 Prozent aller Stellen die Rede. Insbesondere MSN soll, so die Gerüchte weiter, von dem Stellenabbau betroffen sein. Außerdem wird gemunkelt, dass auch Microsoft EMEA (Europe, Middle East and Africa) massiv betroffen sein könnte.

Für Spekulationen sorgt auch, wieso Microsoft derart viele Stellen streichen sollte, wie Fudzilla berichtet, nachdem das Unternehmen in der Vergangenheit relativ hohe Gewinne verzeichnet hatte und auch weiterhin verzeichnen dürfte. Eine mögliche Erklärung: Das Unternehmen erwägt die Schließung ganzer Geschäftseinheiten und/oder plant eine große Umstrukturierung.

"Sollten Microsofts Geschäfte nicht plötzlich in den vergangenen zwei Monate enorm eingebrochen sein, dann besteht keinerlei Grund für das Unternehmen, plötzlich so hohe Kosten zu streichen", schreibt Henry Blodget vom Wall Street Journal. Auch Blodget vermutet, dass Microsoft wahrscheinlich Umstrukturierungen plant, sollte tatsächlich verkündet werden, so viele Stellen zu streichen. Das von Fudzilla genannte Ausmaß der zu streichenden Stellen verwundert aber selbst Blodget, der von einem eher geringeren Stellenabbau ausgehen würde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
155350