841095

Microsoft und Sony senken Konsolen-Preise

10.05.2011 | 18:03 Uhr |

Nachdem Nintendo seine Wii in den USA und Europa bereits zu einem niedrigeren Preis anbietet, erwarten Analysten eine ähnliche Strategie auch für Microsofts Xbox 360 und Sonys PlayStation 3.

In der vergangenen Wochen senkte Nintendo den Verkaufspreis für seine Wii-Konsole in den USA und Europa. Branchen-Analyst Michael Pachter erwartet den gleichen Schritt nun von Microsoft und Sony. Für die nächsten Monate sagt Pachter eine Preissenkung für die beiden HD-Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 voraus. Diese könnten aller Wahrscheinlichkeit nach, im Rahmen der diesjährigen E3 angekündigt werden. Die Spielemesse findet vom 7. bis 9. Juni 2011 in Los Angeles statt.

Pachter erwartet für beide Konsolen einen Preisnachlass von rund 50 US-Dollar. Dieser Schritt könnte die rückläufigen Software-Verkaufszahlen für beide Plattformen erneut ankurbeln und in eine positive Jahresbilanz verwandeln. Dieser Mutmaßung stimmt auch Bobby Kotick, Chef des Spiele-Publishers Activision Blizzard, zu. Seiner Aussage zufolge, denken Microsoft als auch Sony derzeit über eine Senkung ihrer Hardware-Preise nach.

Kotick ruft die Hardware-Hersteller jedoch auch dazu auf, sich nicht so sehr auf die Entwicklung neuer Konsolen, als auf den Ausbau ihrer Online-Netzwerke zu konzentrieren. Activision habe im aktuellen Geschäftsquartal mehr als 50 Prozent der Einnahmen über digitale Inhalte erreicht. Online-Services werden laut Kotick für Spieler immer wichtiger, wodurch sich Microsoft und Sony lieber auf die Weiterentwicklung von Xbox Live und dem PlayStation Network konzentrieren sollten.

Diese Aussage scheint im Zeichen des Datenklau-Skandal in Sonys PlayStation Network nicht zufällig gewählt zu sein. Vor Ostern war es Hackern gelungen, in das Online-Netzwerk der PlayStation 3 einzudringen und die Daten von über 100 Millionen Nutzern zu stehlen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
841095