18.06.2012, 14:05

Hans-Christian Dirscherl

Gerücht

Microsoft greift iPad mit Microsoft-Tablet direkt an (Update)

Microsoft verliert die Geduld und greift das iPad mit einem Microsoft-Tablet direkt an ©Microsoft

Rätselraten um den geheimnisvollen Microsoft-Event heute Abend: Stellt Microsoft tatsächlich seinen ersten eigenen Tablet-PC mit Windows vor? Handelt es sich dabei um einen direkten Konkurrenten zum Apple iPad? Oder bringt Microsoft eher eine Alternative zum preisgünstigen Amazon Kindle Fire?
Bisher war Microsoft bei PCs, Notebooks und Smartphones ein reiner Software-Lieferant, die Hardware kam immer von anderen Herstellern. Auch bei den Tablet-PCs liefert Microsoft bis jetzt nur das Betriebssystem: Eine für Tablets angepasste Windowsversion. Der Verkaufserfolg von Windows-Tablets ist aber mehr als mäßig, den Tablet-Markt teilen sich unangefochten das Apple iPad und diverse Android-Tablets. Das will Microsoft nun anscheinend ändern. Und vertraut dabei eher auf seine eigenen Fähigkeiten als auf die seiner Kooperationspartner, wie verschiedene US-Webseiten berichten.
Spannende Vorstellung am kommenden Montag
Laut The Wrap stellt Microsoft am Montag, den 18. Juni, in Los Angeles um 15.30 Ortszeit (bei uns ist es dann 0.30 Uhr) sein erstes eigenes Tablet vor, das auch unter dem Markennamen von Microsoft verkauft werden soll. Offiziell hat Microsoft allerdings noch nicht verraten, worum es auf dem Event gehen soll, nur von einer „großen“ Vorstellung ist die Rede. Sogar den genauen Ort der Veranstaltung hält Microsoft bis jetzt geheim.
Das erste Microsoft-Tablet soll endlich eine ebenbürtige Konkurrenz zum Apple iPad werden. Als Betriebssystem soll das neue Windows RT zum Einsatz kommen, die für Tablet-PCs mit ARM-Prozessoren optimierte Variante von Windows 8.

Alles aus einer Hand

Marktbeobachter vermuten, dass Microsoft nach langer Analyse zu dem Schluss gekommen sein, dass es ein eigenes Tablet benötige, um wirkungsvoll in den Tablet-Markt eindringen zu können. Wie All Things Digital (das Technik-Blog des Wall Street Journal) weiter ausführt, habe Microsoft erkannt, dass es nur mit einem Tablet, bei dem es sowohl die Software als auch die Hardware entwickelt und kontrolliert, eine wirkliche Chance gegen Apple haben könne. Zur Frage, welcher Prozessor in dem Microsoft-Tablet verbaut werden könnte, spekulieren Beobachter, dass es mehrere Modellvarianten geben könnte, sowohl solche mit ARM-CPUs als auch solche mit klassischen PC-Prozessoren.
Sollte Microsoft tatsächlich ein eigenes Tablet vorstellen und vermarkten, so stellt sich die Frage, wie Microsofts bisherige Hardware-Partner wie Dell, HP, Acer und Lenovo darauf reagieren. Denn diese Unternehmen entwickeln bereits eigene Tablets, sowohl mit Windows 8 als auch mit Windows RT.

Microsoft hat Erfahrung mit eigener Hardware

Microsoft hat durchaus schon Erfahrung mit eigener Hardware. Mit unterschiedlichem Erfolg. So verkauft Microsoft mit der Xbox eine sehr erfolgreiche Spielkonsole. Mit dem Player Zune ist Microsoft dagegen kläglich gescheitert. Ein eigenes Microsoft-Smartphone gibt es dagegen bis heute nicht.
Google als Vorbild
Microsoft geriete mit einem eigenen Tablet in eine ähnliche Situation wie Google. Denn Google stellt mit Android nicht nur ein Betriebssystem zur Verfügung, das Hardware-Hersteller für eigene Smartphones und Tablets verwenden können. Sondern Google vermarktet auch ein eigenes Google-Handy, das Galaxy Nexus, und bringt demnächst auch ein eigenes Google-Tablet auf den Markt. Google ist somit gleichzeitig Partner und Konkurrent seiner Hardware-Kooperationspartner.

Update 18. Juni 2012: Kindle Fire als Zielgruppe

In den USA wird heftig über den Inhalt des heutigen Microsoft-Events spekuliert. Während zunächst von einem möglichen iPad-Konkurrenten die Rede war (siehe oben), vermuten einige Marktbeobachter, dass Microsoft eher ein preisgünstiges Tablet in der Leistungsklasse und mit dem Einsatzzweck des Amazon Kindle Fire vorstellen könnte. Es soll sich dabei um ein preiswertes Tablet handeln, das in erster Linie als Entertainment-Maschine und als eBook-Reader verwendet werden könnte; also sozusagen ein „Microsoft Kindle Fire“ wie das US-Technik-Blog Techcrunch berichtet. Mit der Möglichkeit, gestreamte Inhalte von Xbox Live abzuspielen.
Möglicherweise könnte dieses Tablet von dem US-Buchhandels-Unternehmen Barnes & Noble kommen. Zwischen Barnes & Noble und Microsoft gibt es nämlich bereits ein strategisches Abkommen. Beide Unternehmen haben die Firma Newco gegründet, an der Microsoft 17,6 Prozent der Anteile und Barnes & Noble 82,4 Prozent Anteile halten.
Das Microsoft-Tablet würde in diesem Fall in erster Linie dazu dienen, eBooks von Barnes & Noble und Filme sowie Musik, die der Benutzer in digitaler Form erworben hat, abzuspielen. So ein Entertainment-Abspielgerät stellt man zudem am besten in der Hollywood Los Angeles vor. Einen besseren Ort könnte sich Microsoft dafür nicht aussuchen.
Eher Außenseiterchancen haben dagegen die Vermutungen, dass Microsoft heute ein neues Windows Phone-Gerät vorstellen könnte. Das vielleicht von Nokia für Microsoft gefertigt und unter dem Markennamen der Redmonder verkauft wird...
Kommentare zu diesem Artikel (3)
PC-WELT Gratis-Newsletter
Bleiben Sie informiert

Egal ob Sie sich für IT-News, Tests, Business oder Sicherheit interessieren: Mit den PC-WELT Newslettern sind Sie stets bestens informiert. Jetzt mit mehr Komfort. zur Bestellung

1495188
Content Management by InterRed