07.06.2012, 13:31

Denise Bergert

Gerücht

HTC darf angeblich keine Windows-8-Tablets produzieren

©Microsoft

Microsoft hält den taiwanesischen Elektronik-Hersteller HTC aktuellen Gerüchten zufolge für zu unerfahren, um Windows-8-Geräte herstellen zu können.
Microsoft hat den taiwanesischen Elektronik-Hersteller HTC aus dem Kreis der Tablet-Hersteller ausgeschlossen, die in diesem Jahr erste Geräte mit Windows 8 RT – einer speziellen Tablet-Version des Betriebssystems – veröffentlichen werden. Das will die Nachrichtenagentur Bloomberg aus brancheninternen Kreisen erfahren haben.
Anlass zu dieser Entscheidung gab angeblich HTCs Wunsch nach einem selbst gestalteten Homescreen, wie ihn der Hersteller bereits mit Sense bei Googles Android-Betriebssystem umsetzt. Microsoft hat diese Forderung den Angaben zufolge abgelehnt, wodurch HTC nun anscheinend zum Rückzug gezwungen wurde.
Weiteren Einfluss auf die Entscheidung des Redmonder Konzerns könnten auch HTCs Finanzen haben. Im April musste der Elektronik-Hersteller einen Umsatzeinbruch von 35 Prozent verbuchen. Branchenexperten zufolge könnte Microsoft glauben, HTC wäre zu unerfahren oder nicht im Stande, genügend Tablet-PCs abzusetzen.
Microsoft und HTC hatten in der Vergangenheit bereits beim HTC 7 Trophy und dem HTC Titan zusammengearbeitet. Beide Geräte liefen auf Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Phone. Wie ein HTC-Sprecher gegenüber Bloomberg bestätigte, wolle das Unternehmen zukünftige Windows-Versionen unterstützen. Er ließ jedoch offen, ob diese Ankündigung auch Windows 8 mit einschließt.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

In diesem Artikel lesen Sie alle Details zu allen Funktionen von Windows 8. mehr

Windows 7: Alle Informationen
Windows 7
Alle Details

In diesem Windows-7-Ratgeber lesen Sie alle Details zu allen Windows-7-Funktionen. mehr

1490223
Content Management by InterRed