171052

Aus Windows Live Search könnte Kumo werden

06.08.2008 | 14:27 Uhr |

Benennt Microsoft seine Suchmaschine Windows Live Search in Kumo um? Das hält zumindest die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley in ihrem Weblog für möglich. Kumo wäre ein einprägsamerer Name als Windows Live Search, Microsoft könnte damit vielleicht besser Google Paroli bieten.

Über eine Umbenennung von Microsofts Internetsuche Live Search wird schon länger spekuliert, in der Vergangenheit war immer wieder mal von dem Codenamen "Rome" die Rede, womit der Namensnachfolger für die Live Search gemeint war. Nachdem die Übernahme der Yahoo!-Suchmaschine ja offensichtlich gescheitert ist, stellt sich die Frage verstärkt, wie Microsofts eigene Internetsuche auf größere Akzeptanz bei den Anwendern stoßen könnte. Marktbeobachter gehen davon aus, dass eine griffigere Namensgebung den Erfolg der "Live Search" steigern könnte. Diskutiert werden unter anderem Bing, Hook und Kumo als neue Namen für die Internetsuche von Microsoft.

Mary Jo Foley kommt bei ihren Recherchen zu dem Schluss , dass "Kumo" ein geeigneter Kandidat als neuer Namen für Live Search sein könnte. Das japanische Wort Kumo soll für Wolke oder Spinne stehen. Die Domain Kumo.com ist für das Unternehmen CSC Corporate Domains registriert, ebenso wie Kumo in Verbindung mit anderen Topleveldomains im Besitz dieser Firma ist. Microsoft nutzte diese Firma in der Vergangenheit immer wieder mal für Vorregistrierungen von neuen Produktnamen. Allerdings nutzen auch andere Firmen CSC Corporate Domains zur Vorregistrierung von Domains. Somit muss das keinesfalls ein Beweis dafür sein, dass Microsoft tatsächlich bald seine Internetsuche in Kumo umbenennt. Alles in allem bleiben Foleys Überlegungen und Mutmaßungen sehr vage und sind keineswegs zwingend.

0 Kommentare zu diesem Artikel
171052