28.11.2011, 16:59

Denise Bergert

Gerücht

Apples iTV-Produktion soll in Kürze beginnen

©Apple

Apple lässt sich die Produktion der neuartigen TV-Geräte bis zu eine Milliarde US-Dollar kosten.
In den vergangenen Wochen häuften sich die Gerüchte um eine neuartige TV-Produktfamilie aus dem Hause Apple. Die Tageszeitung The Guardian will heute neue Details zum Produktionsstart erfahren haben. Diese soll in Kooperation mit Sharp im Februar 2012 beginnen. In der zweiten Jahreshälfte 2012 sollen die so genannten iTVs dann in den internationalen Händlerregalen zu finden sein.

Den Mutmaßungen zufolge bieten die Geräte einen Zugang zu Apples iCloud-Dienst, wodurch Nutzer über ihren iTV auf das Internet und ihre dort gespeicherten Inhalte zugreifen können. Weiterhin sollen die Fernseher mit anderen Apple-Geräten kompatibel sein. Wie Steve Jobs bereits in seiner Biografie bestätigte, sollen die iTVs über das einfachste User-Interface verfügen, das man sich vorstellen könne. Laut den Gerüchten, können die Geräte dabei mit Gesten und Sprachbefehlen gesteuert werden. Hierbei könnte Apples neue Siri-Software zum Einsatz kommen, die auf dem iPhone 4S ihr Debüt feierte.
Wie der Guardian berichtet, habe Sharp bereits mit den Vorbereitungen zur Produktion begonnen. Den Schätzungen zufolge, verdient der Elektronik-Konzern mit dem Apple-Auftrag bis zu eine Milliarde US-Dollar. Konkurrent Sony will Apple keinen Vorsprung gewähren und kündigte erst kürzlich an, ebenfalls an neuartigen Fernsehgeräten zu arbeiten.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1197731
Content Management by InterRed