Gerücht

Apple will den Docking-Anschluss für iPhone, iPad & Co. überarbeiten

Samstag den 25.02.2012 um 15:12 Uhr

von Michael Söldner

© apple.com
Der Platz in aktuellen Apple-Geräten wird immer knapper und kostbarer. Aus diesem Grund könnte der breite Docking-Anschluss schon bald schlanker ausfallen.
Der bislang in iPad , iPod und iPhone  verbaute Docking-Anschluss an der Geräteunterseite könnte schon bald einem neuen Standard weichen. Aufgrund der Vielzahl an Features, die auf gleichem Raum untergebracht werden müssen, würde eine schlankere Schnittstelle für das Befüllen mit Dateien und das Aufladen mehr Platz für technische Komponenten im Inneren der Geräte bieten.

In den vergangenen Jahren musste Apple immer wieder die Anordnung der Komponenten in den Geräten mit iOS abändern. Das Retina-Display mit seiner Hintergrundbeleuchtung, WLAN mit dem schnellen n-Standard oder mobiles Internet über HSPA – all diese Features benötigen viel Platz. Aus diesem Grund könnte der momentan verbaute Docking-Anschluss in Zukunft kleiner ausfallen.

Mittlerweile ist der Einsatz von iPad, iPhone und Co. auch ohne PC möglich: Airplay , iCloud  oder eine Synchronisierung über WLAN lassen iOS-Geräte auch drahtlos mit anderen Komponenten kommunizieren. Entsprechend sinkt die Bedeutung des aktuell in allen Versionen verbauten 30-Pin-Connectors.



Für das noch immer nicht offiziell angekündigte iPad 3 wäre ein kleinerer Anschluss aufgrund der eh schon recht großen Geräte-Abmessungen vielleicht noch nicht zwingend nötig. Das iPhone 5 könnte jedoch bereits mit einem neuen Docking-Anschluss ausgeliefert werden.

iPhone 4S und iPhone 4 im Vergleichstest
iPhone 4S und iPhone 4 im Vergleichstest

Samstag den 25.02.2012 um 15:12 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1364347