Gerücht

Apple verwirft iPhone-5-Prototypen

Montag, 14.11.2011 | 19:28 von Michael Söldner
© apple.com
Apple soll einen ersten Prototypen des neuen iPhones wieder eingestampft haben. Der Grund für diese Entscheidung könnte in einem vergrößerten Bildschirm des Smartphones gelegen haben.
Viele Apple-Fans hatten im Oktober 2011 auf die Präsentation eines komplett neuen iPhone-Smartphones gehofft. Stattdessen präsentierte das Unternehmen mit dem iPhone 4S  eine überarbeitete Fassung mit wenigen Zusatzsatzfunktionen.

Nun machen Gerüchte die Runde, dass Apple rund drei Monate vor der offiziellen Ankündigung des iPhone 4S einen Prototypen des iPhone 5  wieder verworfen hätte. Als Quelle werden Brancheninsider angeführt, die in der Vergangenheit bereits viele Entscheidungen des Apple-Konzerns korrekt vorausgesagt hätten. Den Informanten hätte über eine Dauer von zwei Monaten ein solcher Prototyp für Testzwecke zur Verfügung gestanden.



Warum sich Apple letztlich doch gegen eine Ankündigung des iPhone 5 entschieden haben soll, ist der Quelle nicht bekannt. Apple-Mitarbeiter munkeln jedoch, dass sich Steve Jobs gegen den geplanten größeren Bildschirm ausgesprochen hätte, da dieser die Produktfamilie in mehrere Reihen aufteilen würde. Dieser Entwicklung, die bei Android-Smartphones schon lange üblich ist, wollte der Apple-Gründer entgegenwirken.

Der vermeintliche Protoyp des iPhone 5 soll über einen vier Zoll Touchscreen verfügt haben, zudem sei das Gerät deutlich flacher als seine Vorgänger ausgefallen. Der Home-Button sollte zusätzlich durch einen auf Berührung reagierenden Knopf ersetzt werden.

Das neue iPhone 4S ausgepackt und angetestet
Das neue iPhone 4S ausgepackt und angetestet
Montag, 14.11.2011 | 19:28 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1170901