232265

50 Apple Tablets bereits im Umlauf

25.01.2010 | 14:36 Uhr |

Das Apple Tablet iSlate befindet sich in einer intensiven Testphase, mehr als 50 Geräte sind bereits in Umlauf. Das behauptet das Marktforschungsunternehmen Flurry in seinem Blog.

Mit seiner Statisitik-Software Flurry Analytics will es die Geräte aufgespürt haben. Das Programm kann von Entwicklern in ihre Apps integriert werden und wertet die Zahl der Downloads, das Betriebssystem sowie die Smartphones aus, auf denen es installiert wird. Flurry kann sogar feststellen, wo eine Anwendung heruntergeladen wurde.

Die Auswertung der App-Statistiken hätte insgesamt 50 Geräte ergeben, die seit Oktober 2009 gezählt wurden. Sie würden "den Merkmalen eines Apple Tablet entsprechen". Diese Geräte seien keine iPhones und sie würden sich alle im Raum Cupertino befinden, wo Apple seine Zentrale und sein Entwicklerzentrum hat. Die Zahl der Zugriffe und Geräte hätte vor allem im Januar 2010 dramatisch zugenommen, so Flurry weiter.

Auf diesen neuen Geräten hätte das Unternehmen mehr als 200 verschiedene Programme identifiziert. Die meisten davon seien Spiele. Flurry wertet dies als Indiz für die von Apple angepeilte Käuferschicht: Der Tablet PC von Apple sei "zum Spielen und nicht zum Arbeiten" gedacht. Mit einem großen Touchscreen, viel Speicher, Multitouch und dem erwarteten Multitasking würde sich das Tablet besser für Spiele eignen, als jedes andere mobile Apple-Gerät. Die Marktforscher schlussfolgern außerdem, dass die 130.000 Programme, die es bisher für iPhone und iPod Touch gibt, auch mit dem neuen Tablet PC kompatibel sein werden.

Es bleiben allerdings Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Flurry. Das Unternehmen versteckt am Ende seiner Meldung den Hinweis, dass die neue Apple Hardware sich als "OS 3.2" identifiziert habe. Es fehlt der Hinweis auf Version iPhone OS 4.0, das von vielen als Betriebssystem für das Apple Tablet erwartet wird. Außerdem ist nicht ganz klar, wie Flurry zwischen einem Tablet PC und einem iPhone mit OS 3.2 unterscheiden will - zumal die Bildschirmauflösung nicht von der Statistik-Software aufgezeichnet wird. In einem Blog-Kommentar regiert ein Flurry-Manager auf Leser, die sich kritisch äußerten. Man könne sehr wohl zwischen iPhone und Tablet unterscheiden, weil sich die Geräte mit unterschiedlichen Namen anmelden würden. Außerdem habe man auch iPhones mit OS 4.0 erfasst. Nähere Details bleibt er allerdings schuldig.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
232265