151348

Geringe UMTS-Nachfrage erwartet

Das Zukunftsmedium UMTS stößt offenbar auf wenig Gegenliebe. Nach einer aktuellen Umfrage des Emnid-Instituts wollen sich lediglich 22 Prozent von 1.000 befragten Personen ein UMTS-Handy zulegen. 71 Prozent wollen "ganz sicher" oder "wahrscheinlich" keines haben.

Das Zukunftsmedium UMTS (siehe Glossar) stößt offenbar auf wenig Gegenliebe. Nach einer aktuellen Umfrage des Emnid-Instituts wollen sich lediglich 22 Prozent von 1.000 befragten Personen ein UMTS-Handy zulegen. 71 Prozent wollen "ganz sicher" oder "wahrscheinlich" keines haben.

Lediglich in der Gruppe der 18 - 24-Jährigen konnte mehr Zuspruch festgestellt werden. Aus dieser Gruppe sind 33 Prozent bereit, sich ein UMTS-Handy anzuschaffen. Auch bei den maximalen Kosten, die die Kaufwilligen für den neuen Standard auszugeben bereit sind, herrscht Einigkeit. Über die Hälfte der Interessierten (55 Prozent) wären bereit, maximal 100 Mark im Monat zu bezahlen.

Nur 13 Prozent wäre das Multimedia-Handy 200 Mark im Monat wert, gerade mal 11 Prozent würden mehr als 200 Mark pro Monat investieren. (PC-WELT, 04.09.2000, dpa/mp)

Was UMTS dem Verbraucher bringen soll (PC-WELT Online, 18.08.2000)

UMTS - Erste Duftmarken gesetzt (PC-WELT Online, 28.08.2000)

UMTS-Auktion zu teuer (PC-WELT Online, 17.08.2000)

UMTS-Handys zu teuer (PC-WELT Online, 30.05.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
151348