2176054

Gericht zwingt iPhone-Nutzer zum Entsperren per Touch-ID

10.02.2016 | 14:27 Uhr |

Per Gerichtsbeschluss muss ein 27-Jähriger sein iPhone mit dem eigenen Finger entsperren. Er ist des Drogenhandels verdächtigt.

Das Kommunalgericht Nordhordland in Norwegen hat letzte Woche entschieden : Der 27-jährige Mann soll mit seinem Finger sein   iPhone entsperren. Die Polizei ermittelt in Sachen Drogenhandel, den Mann hatte man Ende Januar festgehalten. Die Polizei hat sein Auto durchsucht und 560 Gramm Kokain gefunden. Der Verdächtige hat jedoch nicht verraten, woher er die Drogen hat oder für wen sie gedacht sind. Seit dem 25. Januar befindet sich der Angeklagte in Untersuchungshaft, die Polizei ermittelt momentan in der Sache. Nach einem begründetet Verdacht, auf dem iPhone des Mannes könnten sich die Kontaktdaten der anderen Händler befinden, hat das Kommunalgericht der Klage stattgegeben und den Mann gezwungen, das iPhone mit seinem Finger zu entsperren. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen, denn der Angeklagte hat gegen diesen Gerichtsbeschluss einen Widerspruch erhoben.

Lesetipp: So funktioniert die Touch ID in einem iPhone .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176054